Mo, 23. Juli 2018

Schockmoment

01.07.2018 11:24

Hai zieht Australierin von Jacht ins Meer!

Eine nett gemeinte Geste gegenüber einem Hai hat für eine Australierin böse geendet: Auf einem Bootsausflug wollte die 34-jährige Melissa Brunning einen rund zwei Meter langen Hai mit der Hand füttern. Das Tier schnappte zu, biss sie in den Finger und zog sie von der Jacht ins Meer.

Wie sie der Zeitung „The West Australian“ vom Samstag schilderte, konnten ihre Freunde sie aber wieder an Bord ziehen. Ihr Finger war verletzt, aber nicht verloren. „Es hat sich angefühlt, als ob er mir den Finger vom Knochen schreddert“, sagte Brunning. „Ich habe gedacht: Mein Finger ist weg.“

„Nicht die Schuld des Hais“
Dem Hai wollte die 34-Jährige keine Vorwürfe machen. „Es war nicht die Schuld des Hais“, sagte Brunning. „Der Hai war genauso erschrocken wie ich.“ Was sie gemacht habe, sei „dumm“ gewesen. Sie habe nun gelernt, „dass man Meerestiere respektieren muss, dass man sie bestaunen kann - und dass man sie in Ruhe lassen muss“.

Brunnings Aktion war auch deswegen gefährlich, weil in dem Gewässer, in dem sie unterwegs war, auch Krokodile leben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.