Sa, 22. September 2018

Protest gegen Autos

11.06.2018 07:16

Hunderte Menschen radelten nackt durch Chicago

Hunderte Radfahrer haben am Samstag in Chicago nackt oder nur leicht bekleidet gegen Autoverkehr und Luftverschmutzung in der Millionenmetropole protestiert. Mit Bemalungen auf ihren Körpern oder mit Masken radelten junge und ältere US-Amerikaner 23 Kilometer quer durch die Stadt. Auch in der Millionenmetropole Mexiko-Stadt (Video oben) stiegen Hunderte Menschen aus Protest hüllenlos aufs Fahrrad.

Der „Naked Bike Ride“ findet jedes Jahr im Juni in vielen Städten weltweit statt, in London ist die Demo traditionell am größten. Bei den Veranstaltungen wird in zahlreichen Ländern der Welt - um noch mehr Aufsehen zu erregen mit viel nackter Haut - gegen die Verkehrspolitik der Regierungen und für mehr sichere Radwege protestiert sowie auf Missstände für die Radfahrer im Straßenverkehr aufmerksam gemacht.

Auch in der Millionenstadt Mexiko-City stiegen Hunderte Menschen aus Protest hüllenlos aufs Fahrrad.


In Wien wird heuer am 15. Juni aus Protest gegen die tödlichen Folgen von Autoverkehr und Abgasen hüllenlos geradelt. In Graz findet seit einigen Jahren ein „Naked Bike Ride“ im Zuge der Critical-Mass-Radfahrt am letzten Freitag im Juni statt.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.