Do, 21. Juni 2018

60 davon tot

14.05.2018 09:48

Amerikanerin hatte 100 Katzen in der Wohnung

Eine junge Frau in Farmington im US-Bundesstaat Minnesota hat beim Versuch, Gutes zu tun, die Kontrolle über eine private Tieraufnahmestation verloren. Die Polizei fand in ihrem Einfamilienhaus die Kadaver von 60 Katzen, auch ein toter Hase wurde entdeckt.

Ferner waren mehr als 40 lebende Katzen, ein Hausschwein und ein Hamster in dem Haus, wie der Sender FoxNews unter Berufung auf örtliche Behörden berichtete. Die 25-Jährige wurde vorübergehend festgenommen, am Freitag aber wieder auf freien Fuß gesetzt, berichtete die Lokalzeitung „Minneapolis Star Tribune“. „Da ist ganz offensichtlich etwas außer Kontrolle geraten“ zitierte das Blatt Keith Streff von der Tierschutzorganisation Animal Humane Society.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).