Di, 14. August 2018

Streit eskalierte

11.05.2018 07:31

Mit Eisenstange auf Kontrahent eingeprügelt

Überaus blutig hat ein heftiger Streit zweier Männer in der Nacht auf Donnerstag in der Steiermark geendet. Ein 31-Jähriger ging auf dem Parkplatz eines Supermarktes mit einer 60 Zentimeter langen Eisenstangen, wie sie für Klimmzüge verwendet wird, auf seinen 23 Jahre alten Kontrahenten los und prügelte auf dessen Kopf ein. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen, der Angreifer wurde festgenommen.

Woran sich der Streit entzündet hatte, konnte oder wollte der 31-jährige Kroate auch im Zuge der Einvernahme bei der Polizei nicht erklären. Wohl aber gab er zu, gegen 0.30 Uhr auf dem Parkplatz in Knittelfeld mit dem 23 Jahre alten türkischen Staatsbürger - die beiden Streithähne stammen beide aus dem Bezirk Murtal - aneinandergeraten zu sein.

Im Zuge der Auseinandersetzung habe er dann zu der 60 Zentimeter langen Klimmzugstange gegriffen und damit auf den Kopf seines Kontrahenten eingeschlagen. Der 23-Jährige wurde mit schweren Verletzungen ins LKH Murtal eingeliefert und musste stationär aufgenommen werden. Der 31-Jährige wurde in die Justizanstalt Leoben gebracht.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.