Mo, 16. Juli 2018

Heftige Unwetter

10.05.2018 10:57

Dutzende Blitz-Tote in Bangladesch

Zu Beginn der Regenzeit sind am Mittwoch in Bangladesch Dutzende Menschen durch Blitze getötet worden. Offiziell wurden 29 Tote bestätigt, die meisten der Opfer sind Bauern, die bei der Reisernte auf ihren Feldern von heftigen Gewittern überrascht wurden.

Jedes Jahr sterben in dem südostasiatischen Land Dutzende Menschen bei den Unwettern während der Regenzeit von April bis Oktober. Doch in diesem Jahr sind die Opferzahlen besonders hoch: Allein seit Anfang Mai starben mindestens 112 Menschen durch Blitze.

82 Blitz-Tote an einem einzigen Tag im Mai 2016
Die Behörden des Landes hatten Blitze als Naturkatastrophe eingestuft, nachdem im Mai 2016 an einem einzigen Tag 82 Tote verzeichnet worden waren. Beobachter schätzten die Zahl der Todesopfer durch Blitze in Bangladesch in diesem Jahr auf rund 350.

Experten erklären die wachsende Zahl der Toten in Bangladesch mit der umfassenden Rodung von Wäldern. Bauern fällen demnach Bäume, um mehr Reis anbauen zu können. Sie werden dann selbst zum Ziel der Blitze.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.