So, 21. Oktober 2018

„Phantom“ gesucht

30.04.2018 23:50

Schulaffäre: Kärntner Lehrer werden angepatzt

Seit knapp zwei Jahren wird die HTBLVA Ferlach von einem anonymen Schreiber mit Anzeigen eingedeckt. Mehr als 100 Fälle mussten bereits untersucht werden. Offen bleibt aber, wer das „Schulphantom“ ist, das hinter den Anschuldigungen steckt. Zwei Mitarbeiter der Schule werden mittlerweile verdächtigt.

Begonnen hatte es im Juni 2016 mit einem skurrilen Schreiben, das auch der „Krone“ zugespielt wurde. Damals hatte sich eine Schulklasse beschwert, dass ihr Lehrer angeblich zu viele Fehlstunden habe.

Die Schüler bestritten auf Nachfrage, etwas damit zu tun zu haben. Es folgten 100 weitere anonyme Anzeigen.

So viel gilt als sicher: Der Verfasser dürfte aus dem Umkreis der Schule stammen, da der- oder diejenige über interne Vorgänge stets bestens informiert ist.

Mittlerweile ist eine Vernaderungsaktion angelaufen. Erst vor wenigen Wochen war - wie berichtet - ein Lehrer beschuldigt worden, das „Phantom“ zu sein. Die Befragungen brachten keine Ergebnisse.

Dieser Tage der nächste Hinweis: Diesmal wurde eine Figur auf einen Zettel gekritzelt - mit dem Vermerk: „Ich weiß, wer das Phantom ist“. Die Zeichnung weist auf einen ehemaligen Lehrer hin, der nicht mehr an der Schule tätig ist.

„Wir gehen allen Spuren nach“, so Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger. „Allerdings müssen wir vorsichtig sein. Es könnte auch ein Ablenkungsmanöver sein.“ Christian Rosenzopf

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf
 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.