Mi, 22. August 2018

Schlüpfrige Rolle

20.04.2018 09:48

Christina Aguilera spielt Sexroboter-Prostituierte

Sängerin Christina Aguilera feiert nach dem Flop von „Burlesque“ im Jahr 2010 ihr Comeback als Schauspielerin mit einer mehr als schlüpfrigen Rolle. Sie spielt im Film  „Zoe“ eine futuristische Sexroboter-Prostituierte, „Bond“-Girl Léa Seydoux die titelgebende Androidin. 

Das Liebesdrama, das nächste Woche beim Tribeca Film Festival Premiere hat, spielt in der nahen Zukunft. Zwei Ingenieure (Ewan McGregor und Léa Seydoux) arbeiten in einem Labor an einer Technologie, die romantische Beziehungen verbessern soll.

Christina Aguilera wollte die schockierende Rolle der computergesteuerten Bordellarbeiterin Jewel unbedingt haben, verriet Regisseur Drake Doremus - mit verrückten Haaren, viel Make-up und hautengem Latexkleid. Erotik ist für die blonde Popikone sowieso kein Problem. Auf Instagram gibt sie immer wieder nackige Einblicke in ihr Leben.

Sexroboter längst keine Science-Fiction mehr
Der Film widmet sich Berichten zufolge den realen Ängsten unsere Zeit gegen Sexmaschinen, da sich die Robotertechnik in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt hat und menschenähnliche Sexroboter längst keine Science-Fiction mehr sind. In Kalifornien und Japan gibt es Firmen, die tatsächlich solche Geräte bauen und Bordelle mit den Triebbefriedigungspuppen betrieben werden.

Auch in Österreich hat ein Sexroboter im Vorjahr für Schlagzeilen gesorgt. Beim Ars Eletronica Festival wurde den Besuchern die computerisierte Sexpuppe Samantha präsentiert. Für einen Skandal sorgte das Püppchen, weil sie von zudringlichen Bewunderern schwer verschmutzt worden sein soll.

Angeblich ist der Aufstieg von Sexrobotern nicht mehr aufzuhalten. 2067 sollen die eletronischen Bettgehilfinnen und - gehilfen mit menschlichen Körpern völlig alltäglich sein.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.