Sa, 23. Juni 2018

Nach der Sprengung:

20.04.2018 06:00

Landesgeologe: „Alles verlief genau wie geplant!“

Landesgeologe Gerald Valentin über die drohende Gefahr im Berghang, die Vorbereitungen zur Sprengung und ein geglücktes Manöver.

Herr Valentin, warum war die gezielte Sprengung überhaupt nötig?
Oben in der Felswand hat sich ein etwa zehn Meter hoher und fünf Mal fünf Meter breiter Felsturm befunden. Dieser hat sich vom Kalkgestein dahinter gelöst und war daher sehr labil. Eine Sicherung des Felsens wäre finanziell sehr aufwändig gewesen.

Am Donnerstag dann die Sprengung. Alles ging gut?
Ja, exakt wie geplant. Der Felsen hat sich wie kalkuliert sauber abgetrennt und ist in wenigen großen Brocken den Hang heruntergekommen.

Welche Arbeiten stehen jetzt noch an? Besteht jetzt keine Gefahr mehr?
Jetzt heißt es natürlich, den Hang, auf dem jetzt die vielen Felsenbrocken herum liegen, genau zu kontrollieren, kleinere, lose Gesteinsteile manuell ebenfalls noch ins Tal zu rollen oder, wenn bei größeren Brocken nötig, kleinere Nachsprengungen durchzuführen. Der Felsen ist in zwei Schneisen herabgestürzt. Hier muss der zerstörte Wald, sprich das durch den Felssturz entstandene Schadholz, aufgearbeitet werden.

Max Grill
Max Grill

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.