Di, 19. Juni 2018

„Ja, nicht mehr dabei“

09.04.2018 10:28

„Vorstadtweiber“: Gerti Drassl steigt aus

Die Dreharbeiten für Staffel vier der ORF-„Vorstadtweiber“ beginnen im Juli. Eine Darstellerin wird dann aber nicht mehr mit von der Partie sein: Gerti Drassl alias Maria Schneider. 

Gerüchte hat es schon länger gegeben, jetzt ist es fix: „Ja, ich bin nicht mehr dabei“, bestätigt Drassl gegenüber Ö3. „Ich hoffe, dass es so gut weitergeht und dass es so eine tolle Serie bleibt.“ Die Figur der Maria werde aber „weiterhin Teil der Geschichte sein“, verriet die Schauspielerin der APA und präzisierte, dass es ihr Wunsch sei, nicht mehr „in diesem Umfang zur Verfügung zu stehen“. Bereits am Ende der dritten Staffel war die Figur der Maria nur mehr über „Skype“ aus Indien zugeschaltet worden.

Kollegin Nina Proll bedauert Drassls Ausstieg: „Ich glaube, Gerti steht nicht so gern in der Öffentlichkeit. Ich glaube, ihr war der Rummel zu viel. Sie steht lieber auf einer Theaterbühne.“

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.