Sa, 18. August 2018

Osterbrauch

31.03.2018 06:15

Ab heute werden die Böller krachen

Der Tradition nach verkündet das Böllerschießen am Morgen des Ostersonntags die Auferstehung des Herrn. In einigen Gemeinden Kärntens werden schon am Karsamstag neben dem Osterfeuer die Kanonen angeworfen. Theoretisch ist es von Samstag bis Montag erlaubt. Ohne Genehmigung drohen jedoch saftige Strafen.

Am Techelsberg hat das Osterschießen große Tradition. Zum 33. Mal wird heute um 20 Uhr mit Böllern das Osterfest eingeläutet. „Wir haben uns wieder etwas einfallen lassen. Unsere jüngsten Mitglieder dürfen - unter Aufsicht - das Kanonenfeuer eröffnen“, so Obmann Thomas Dollenz.

Auch im benachbarten Moosburg lässt man es krachen. „Vor sechs Jahren haben wir den Brauch nach Gründung der Dorfgemeinschaft St. Peter wiederaufleben lassen“, erklärt Obmann Johann „Paule“ Kandut. Bereits um 16 Uhr werden die Kanonen angeworfen, um 19 Uhr soll dann der Haufen entzündet werden (wenn das Wetter mitspielt). Auch in Rosegg wird wieder „geballert“, nachdem ein jahrelanger Rechtsstreit mit einem Anrainer beigelegt ist.

Grundsätzlich ist das Schießen am Ostersamstag (11 bis 23 Uhr), am Sonntag (6 bis 23 Uhr) und Montag (6 bis 11 Uhr) erlaubt. Es muss aber eine Genehmigung von der Bezirkshauptmannschaft vorliegen. Sonst drohen Strafen bis 2000 Euro.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.