So, 16. Dezember 2018

Nach Fund in Büro

20.03.2018 17:00

Zwist der Geheimdienste um Straches Abhöranlage

Der Fall der im Büro von Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) gefundenen Abhöranlage sorgt derzeit erneut für Schlagzeilen. So berichten Beamte des für Spionageabwehr zuständigen Verfassungsschutzes, es habe sich bei der Abhöranlage lediglich um „einen Altbestand von diversen Kabeln hinter einer Wandverkleidung“ gehandelt. Im Bericht des Heeres-Inlandsgeheimdienstes wiederum wurde sehr wohl von einer „Bedrohung“, die „durch vollständigen Abbau beseitigt“ worden sei, gesprochen.

Die Abhöranlage war Mitte Jänner, kurz vor der Angelobung der türkis-blauen Regierung, in Straches Büro im Palais Dietrichstein entdeckt worden. Der „Falter“ zitiert nun aus dem Endbericht des - derzeit skandalumwitterten - Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT): „Endeckt wurde ein Altbestand aus diversen Kabeln hinter einer Wandverkleidung.“ Ein Beamter der Burghauptmannschaft gab zu Protokoll, die Kabel seien „dezidiert für die Liveübertragung der Parlamentssitzungen“ verwendet worden.

Alles also nicht so schlimm? Im Bericht des Heeresabwehramtes, der der „Krone“ vorliegt, heißt es dagegen: „Im Büro des Vizekanzlers wurde eine Schaltung vorgefunden, über die die im Raum geführten Gespräche leitungsgebunden aus dem Raum übertragen wurden. Die Bedrohung wurde durch vollständigen Abbau beseitigt.“

Strache: „Äußerst bedenklich“
Strache selbst bezeichnete den Fund als „demokratiepolitisch äußerst bedenklich“. Im Gespräch mit krone.at erklärte der Vizekanzler und FPÖ-Chef ganz genau, wo die Abhöranlage versteckt war: „Der Kabelstrang dazu ging von einer kleinen Lautsprecherbox an der Spiegeltür hinter meinem Schreibtisch hundert Meter weit über andere Büros bis ins Freie.“ Ob tatsächlich abgehört wurde, ist unklar. Allerdings zeigte der Fall mehrere schwere Sicherheitsmängel in den Regierungsgebäuden auf.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Blutbad im Schloss
Frau des Mordverdächtigen: „Er ist sehr krank“
Niederösterreich
Ehrung für Einsatz
Polizistin rettet zwei Leben an nur einem Tag
Oberösterreich
Herzschmerz
Aus und vorbei: Die Promi-Trennungen des Jahres
Video Stars & Society
Kolumne „Im Gespräch“
„Vergleichen ist das Ende des Glücks“
Life
Spanische Siege
Barca-Verfolger Real und Atletico siegen knapp
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:1 gegen Werder! Dortmund ist Herbstmeister
Fußball International
Drama um Gentner
Vater von Stuttgart-Kapitän im Stadion gestorben
Fußball International
Bei Partizan-Spiel
Linienrichter mit etwa 100 Schneebällen beworfen!
Fußball International
Trotz SVM-Aufbäumens
Mattersburg-K.-o.! LASK bleibt zu Hause eine Macht
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.