04.04.2004 16:58 |

Bahrain

Schumacher schickt Widersacher in die Wüste

Weltmeister Michael Schumacher schickte bei der Formel-1-Premiere im Nahen Osten seine Widersacher in die Wüste. Der Ferrari-Star gewann am Sonntag in Sakhir souverän den Großen Preis von Bahrain und feierte damit einen Hattrick.
Sein brasilianischer Teamkollege Rubens Barrichellosorgte als Zweiter für den zweiten Saison-Doppelerfolg derRoten. Der Brite Jenson Button wiederholte im BAR-Honda seinendritten Platz von Malaysia.
 
Montoya mit technischen Problemen
Williams-BMW-Pilot Juan Pablo Montoya büßtedurch technische Probleme gegen Rennende einen scheinbar sicherenPodiumsplatz ein und wurde bis auf Rang 13 durchgereicht. RalfSchumacher verspielte im zweiten weiß-blauen Boliden durcheine frühe Kollision eine Spitzenposition, belegte aber immerhinnoch den siebten Platz. Für McLaren-Mercedes endete das Rennenmit einer erneuten Pleite: Kimi Räikkönen schied wiederwegen eines Motorschadens schon in der 9. Runde aus; fürDavid Coulthard kam das Ende wegen eines technischen Defektes6 Runden vor Schluss.
 
Christian Klien schaffte es mit seinemJaguar auf Platz 14.
 
Michael Schumacher beherrschte den erstenWüsten-Grand-Prix auf dem Bahrain International Circuit vor40 000 Zuschauern nach Belieben. Bei 30 Grad im Schatten und böigemWind, der immer wieder Sand auf die Piste wehte, war der insgesamt73. Formel-1-Sieg des 35 Jahre alten Deutschen in keiner Sekundein Gefahr. Nach 57 Runden (308,769 km) gewann Schumacher, deres am Schluss gemütlich ausrollen ließ, in 1:28:34,875Stunden. Barrichello wies 1,367 Sekunden Rückstand auf.
 
Mit dem Maximum von 30 Punkten baute der Championseine WM-Führung weiter aus und unterstrich eindrucksvollseine Favoritenrolle auf den siebten Titelgewinn. Barrichello(21) Punkte ist Zweiter vor Button (15) und Montoya (12). RalfSchumacher hat nun 7 Zähler. Nick Heidfeld konnte im wenigkonkurrenzfähigen Jordan erwartungsgemäß nichtin den Kampf um Punkte eingreifen. Der Mönchengladbacherkam auf den 15. Platz.
 
Schumi verteidigte Spitzenposition
Der von der Pole Position gestartete Michael Schumacherverteidigte seine Spitzenposition beim Start vor Barrichello undMontoya und baute diese kontinuierlich aus. Auch der erste Boxenstoppdes Ferrari-Piloten in der zehnten Runde - seine Konkurrentenfolgten wenig später - brachte keine Verschiebungen. Im Gegenteil:Schumacher nahm auf dem 5,417 km langen Kurs seinen Verfolgernweitere Sekunden ab. Auch der zweite Tankdurchgang änderteam insgesamt unspektakulären Rennverlauf an der Spitze nichts.Nachdem alle abgefertigt waren, führte weiterhin der Weltmeistervor seinem Teamkollegen und Montoya. Das gleiche Bild auch nachdem dritten Boxenstopp. Erst als der Kolumbianer technisch bedingtzurückfiel, konnten ihn Button und neun weitere Piloten problemlosüberholen.
 
"Schwarze Serie" für Raikönen
Für Raikkönen und McLaren-Mercedes setztesich die schwarze Serie fort: Der Finne schied nach einem erneutenMotorschaden frühzeitig in der neunten Runden aus. Damitbleibt der vor Saisonbeginn als Mitfavorit eingestufte Vizeweltmeisterweiter ohne Punkte und spielt im Titelrennen vorerst abgeschlagenkeine Rolle. Das Debakel machte der Ausfall des Schotten Coulthardkomplett.
Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten