So, 23. September 2018

Protestaktion

19.03.2018 15:46

Transitforum Austria warnt: Lärm kann tödlich sein

Lärm kann tödlich sein! Aus diesem Grund startet das Transitforum nun eine landesweite Unterschriftenaktion. „Die Einnahmen aus dem Lkw-Transitverkehr müssen zur Gänze in den Lärmschutz fließen. Wir haben ein Recht auf Ruhe“, sagt Fritz Gurgiser, der Obmann des Transitforums. Auch die Arbeiterkammer Tirol unterstützt die Aktion!

Mitglieder und Sympathisanten des Transitforums haben in den letzten Jahren mehr als 5000 Lärmpegelmessungen im ganzen Land durchgeführt. Vom Arlberg und dem Außerfern über die Inntal- und Brenner-Autobahn bis ins Unterland. „Dabei hat sich herausgestellt, dass die erlaubten Grenzwerte um bis zu 340 Prozent überschritten werden. Tag für Tag, Nacht für Nacht“, verweist Gurgiser auf die ehrenamtlichen Erhebungen. Siehe Grafik!

Großer Schaden für das Land
Mit der Unterschriftenaktion „Recht auf Ruhe fordern“ will das Transitforum erreichen, dass die vom Bund in Tirol eingehobene Lkw-Maut auch jenen zu Gute kommt, die darunter leiden. „Es wird von den Lärmverursachern bewusst, willkürlich und vorsätzlich in Kauf genommen, dass der anrainenden Bevölkerung sowie den Urlaubsgästen Tag und Nacht gesundheitlicher Schaden zugefügt wird. Es wird ebenso bewusst, willkürlich und vorsätzlich in Kauf genommen, dass entlang zahlreicher Straßen den Tourismusbetrieben Schaden zugefügt und private und betriebliche Liegenschaften entwertet werden. Dies alles, obwohl es schon mit kleinen Anstrengungen möglich wäre, die Lärmsituation zu entschärfen“, sagt Gurgiser.

Unterstützung durch die AK Tirol
Die Unterschriftenlisten liegen in allen Bezirksstellen der Arbeiterkammer Tirol auf und können unter www.transitforum.at heruntergeladen werden.

Markus Gassler
Markus Gassler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.