So, 24. Juni 2018

Top oder Flop?

16.03.2018 11:00

So extrem sind die neuen Jeanstrends

Jetzt wird‘s luftig! Getreu dem Motto „Weniger ist mehr“ gewähren die neuen Jeanstrends extreme Einblicke. Aber sind die gewagten Looks überhaupt alltagstauglich?

Muss man wirklich jeden Trend mitmachen? Das fragen sich vermutlich viele bei den neuesten Jeanstrends. Denn bei den neuesten Modellen braucht man eindeutig ganz schön viel Modemut. Zum Beispiel bei Cut-out-Jeans: An der Stelle der Hosentaschen darf bei diesen Modellen gern die Haut durchblitzen. Wichtig: Unterwäsche sollte bei diesen Jeans keine zu sehen sein. Das wirkt dann schnell billig!

Wer das schon wenig alltagstauglich findet, der wird bei dem nächsten Jeanstrend wohl verzweifelt mit den Augen rollen. Von dezenten Cut-outs kann man bei diesem Modell nämlich nicht mehr reden. Hier fehlt einfach vom Bund bis zu den Oberschenkeln Jeansstoff. Doch keine Angst vor Höschenblitzern! Die Jeans sollte nämlich mit einem langen Oberteil kombiniert werden. Fürs Meeting mit dem Chef ist dieser Look aber vermutlich dennoch nichts ...

Ein echter Hingucker auf der Party sind sicherlich auch die Jeans mit Strapsen. Sie zeigen am Oberschenkel sehr viel Haut und erinnern an Strumpfbänder. Wer dieses Modell unbedingt ausführen möchte, sollte obenrum aber eher bedeckt bleiben. Das macht den Look erst richtig aufregend!

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.