Fr, 22. Juni 2018

81-Jähriger gestürzt

15.03.2018 08:57

Polizisten als Lebensretter

Zusammengebrochen ist ein Rentner in seiner Wohnung in Podersdorf. Doch der Mann konnte selbst keine Hilfe rufen. Als sie den 81-Jährigen mehrere Tage lang nicht erreichen konnte, machte sich eine Bekannte Sorgen und alarmierte die Hausärztin – die rief schließlich die Polizei. Beamte retteten dem Pensionisten das Leben.

Schon mehrere Tage lang hatte eine Frau nichts mehr von ihrem Bekannten gehört. Also fragte die 50-Jährige bei der Hausärztin des Mannes nach. Doch auch die Medizinerin wusste nichts über den Verbleib ihres Patienten – und verständigte die Polizei. „Wir setzten sofort zwei Streifen in Marsch, um an der Adresse in Podersdorf Nachschau zu halten“, schildert Polizeisprecher Gerald Pangl. Die Beamten nahmen den Defibrillator aus dem Streifenwagen und begaben sich in das Stiegenhaus. „Wir entschieden uns aufgrund der Dringlichkeit der Situation, sofort einen Schlüsseldienst zur Türöffnung anzufordern“, schildert Gruppeninspektor Martin Glück. Nach wenigen Minuten konnten die insgesamt vier Beamten die Wohnung dann betreten. „Dort fanden wir den Bewohner zwar bei Bewusstsein aber völlig geschwächt auf dem Boden liegend vor“, schildern Glück und sein Kollege Gruppeninspektor Hermann Schmidt.

Die couragierten Polizisten gaben dem Mann umgehend Wasser zu trinken, alarmierten die Hausärztin sowie den Rettungsdienst. Zusammen konnte das Team den 81-Jährigen stabilisieren, dass er ins Krankenhaus in Kittsee eingeliefert werden konnte. „Wir sind stolz auf unsere Kollegen“, betont Pangl. „Durch ihr beherztes Eingreifen haben sie dem Mann das Leben gerettet.“ Denn der Rentner dürfte bereits mindestens drei Tage zuvor gestürzt sein.

P. Huber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.