Sa, 23. Juni 2018

Bundesheer-Budget

15.03.2018 05:05

„Fliegerhost Aigen ist nicht gefährdet“

Das Militär-Budget soll in den kommenden Jahren nur leicht erhöht werden, diese Zahlen drangen am Mittwoch in die Öffentlichkeit. Sofort gab es Sorgen um steirische Standorte, vor allem um Aigen – laut Minister Mario Kunasek völlig unbegründet.

In der kommenden Woche soll das neue Bundesbudget für 2018 und 2019 präsentiert werden, die von der APA kolportierten Zahlen würden Minister Kunasek nur wenig finanziellen Spielraum geben. Der steirische Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer (SP) schlug sofort Alarm und sah vor allem die notwendige Anschaffung eines neuen Hubschraubermodells für den Fliegerhorst Aigen (als Nachfolger für die Alouette 3, die ab 2023 am Boden bleiben sollen) gefährdet.

„Davon kann überhaupt keine Rede sein, der Standort Aigen ist nicht gefährdet“, sagt der Sprecher des Ministers zur „Krone“. Eine Großinvestition wie neue Hubschrauber müsste ohnehin über ein Sonderbudget erfolgen. 

Jakob Traby
Jakob Traby

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.