Mi, 18. Juli 2018

Eine Million Euro

11.03.2018 05:05

Zu wenig „Zivis“: Rettung braucht Erste Hilfe

Geburtenschwache Jahrgänge und zunehmende Attraktivität des Bundesheeres führen dazu, dass dem steirischen Roten Kreuz die „Zivis“ ausgehen. Landes-Vize Michael Schickhofer gibt daher eine Million Euro als Erste Hilfe für den Rettungsdienst frei.

Große Lücke beim Roten Kreuz: 70 Zivildiener zu wenig führen derzeit dazu, dass zusätzliches Personal eingestellt werden muss. Daher wurde in der letzten Regierungssitzung eine Million Euro als Sofortmaßnahme zur Aufrechterhaltung des Rettungsdienstes freigegeben. Für die Personalmisere macht Landeshauptmann-Vize Michael Schickhofer aber auch Innenminister Herbert Kickl verantwortlich: „Leider müssen wir feststellen, dass seit wenigen Monaten die Zuteilung des Innenministers an das Rote Kreuz in der Steiermark überhaupt nicht funktioniert. Kickl muss diese Missstände umgehend abstellen!“

Gerald Schwaiger
Gerald Schwaiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.