Di, 23. Oktober 2018

Trio vor Gericht

08.03.2018 23:45

„Zwei-Meter-Hüne“ in Disco wegen Mädel verprügelt

Weil ein Tschetschene (22) offenbar ein Problem damit hatte, dass sich ein anderer Partytiger in einer Innsbrucker Disco mit einem Mädchen unterhielt, kam es zu einer Massenschlägerei. Zumindest drei Männer sollen dabei auf den als „Zwei-Meter-Hünen“ beschriebenen Mann eingeprügelt haben. Doch diese stritten alles ab.

„Mein mehr als schmächtiger Freund hatte Stress mit einem zwei Meter großen Typen. Da wollte ich ihm helfen“, erklärte ein Kumpel des Tschetschene, der am Donnerstag ebenfalls am Innsbrucker Landesgericht angeklagt war. „Der Mann hat mich weggeschubst, da habe ich ihn geschlagen. Aber ich habe sicherlich nicht angefangen“, meinte der in Tirol lebende Armenier (30).

„Riese“ nicht einmal 1,80 Meter groß
Überrascht war nicht nur der Richter, als dann das Opfer, das bei der Schlägerei am linken Ohr verletzt wurde, den Verhandlungssaal betrat. Denn der „Riese“ ist nicht einmal 1,80 Meter! „Der Tschetschene suchte Streit, als ich mit einer Frau redete. Plötzlich prügelten alle auf mich ein“, schilderte der Mann. Einer der Schläger soll auch ein türkischstämmiger Deutscher gewesen sein. „Ich wollte nur schlichten“, sagte dieser.

Kurios: Die junge Frau, um die angeblich gestritten wurde, will den Tschetschenen nur vom Sehen kennen.

Streit mit Justizwachebeamten
Für die Einvernahme eines Sachverständigen und weiterer Zeugen wurde der hitzige Prozess, bei dem sich die Verteidiger nicht nur mit der Staatsanwältin, sondern auch mit den Justizwachebeamten Wortgefechte lieferten, vertagt.

Samuel Thurner
Samuel Thurner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.