Mi, 20. Juni 2018

Landtagswahl:

18.02.2018 14:58

Kufsteiner Bürgermeister kandidiert in Innsbruck

Der Wahlkampf in Tirol treibt auch seine kuriose Blüten. So kandidiert der Bürgermeister von Kufstein, Martin Krumschnabel, für die Familienpartei seiner Frau Andrea. Und zwar als Spitzenkandidat in Innsbruck. Rechtlich ist das überhaupt kein Problem.

Das mit der Familie scheint man bei der Familienpartei Tirol wörtlich genommen zu haben! Also wirklich wörtlich! Zur Erinnerung: Andrea Krumschnabel aus Kufstein hat die Partei gegründet. Sie ist bei der letzten Landtagswahl 2013 mit vorwärts tirol in das Landesparlament eingezogen. Als der Streit eskalierte und sich die Partei spaltete, trat Krumschnabel aus und war als wilde bzw. freie Mandatarin tätig.

Ende letzten Jahres hat die Kufsteinerin dann die Familienpartei Tirol gegründet – zweifellos eine Marktlücke und daher eine gute Idee. Bei der Suche nach Kandidaten in den Bezirken scheint sie sich aber offensichtlich schwer getan zu haben und hat daher auf die – richtig – eigene Familie zurückgegriffen. Und daher ist nun ihr Ehemann, der Kufsteiner Bürgermeister Martin Krumschnabel, der Spitzenkandidat von – nein, eben nicht Kufstein –, sondern von Innsbruck. Sie haben richtig gelesen: Der Bürgermeister von Kufstein kandidiert als Spitzenkandidat der Familienpartei in der Landeshauptstadt

Aber auch im größten politischen Bezirk des Landes, in Innsbruck Land, musste eine Kufsteinerin aushelfen: Dort kandidiert Brigitta Klein, ihres Zeichens Vize-Bürgermeisterin von Kufstein, als Spitzenkandidatin. Der Spitzenkandidat von Landeck kommt aus Kundl und die Kandidatin im Bezirk Kitzbühel aus Schwoich – und das liegt bei Kufstein.

Das alles ist, wie die „Krone“ recherchierte, natürlich rechtlich vollkommen legal. Sonst hätte Andrea Krumschnabel ihre Listen erst gar nicht einreichen können. Doch lustig ist es allemal, wenn Personen in Bezirken und Orten kandidieren, in denen man sie gar nicht kennt. Und wer weiß, vielleicht treten ja ein Michael Häupl oder ein Herwig van Staa bei der nächsten Gemeinderatswahl in Kufstein an. Auch das wäre lustig und eine Notiz wert

Markus Gassler
Markus Gassler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.