Mi, 18. Juli 2018

Am 31. Januar

25.01.2018 14:08

Erleben Sie die Krebssuchhundestaffel live!

Ein Hund hat 50 Mal mehr Riechzellen als der Mensch. Diese Fähigkeit wird bei der Polizei genutzt, um Diensthunde für spezielle Einsätze auszubilden, etwa für die Suche nach Waffen, Sprengmittel, Drogen oder Bargeld. Seit einigen Jahren wird der beste Freund des Menschen aber auch zur Früherkennung von lebensbedrohenden Krankheiten eingesetzt, beispielsweise zum Erschnuppern von Krebszellen. Am 31. Januar gibt es im Rahmen der Ausstellung "Hund & Katz" im Naturhistorischen Musem Wien eine Live-Vorführung dazu.

In der Medizin gibt es seit den frühen 2000er-Jahren Versuche, Hunde für die Früherkennung von lebensbedrohenden Krankheiten einzusetzen, beispielsweise zum Erschnuppern von Krebszellen, bevor sie noch in bildgebenden Verfahren sichtbar sind. So können beginnende Krebserkrankungen früh erkannt und damit die Heilungschancen erhöht werden. Der pensionierte Polizeidiensthundeführer Wolfgang Gleichweit vom Verein zur Ausbildung von Gebrauchs-, Forschungs- und Suchhunden beschäftigt sich seit 2003 mit dieser besonderen Fähigkeit und bildet unter anderem Krebssuchhunde aus.

Training mit Geruchsproben von Patienten
"Hunde können auf fast alle Geruchsstoffe trainiert werden," erklärt Gleichweit. "Wichtig ist, dass sie mit Liebe, Geduld und Ausdauer dabei sind und einen ausgeprägten Spiel- und Beutetrieb haben. Für das Erschnüffeln einer Krebserkrankung wird der Hund zuvor mit diagnostizierten Geruchsproben von Krebspatienten eingestimmt." Bis zu 15 Mal werden die Tests von unterschiedlichen Hunden an aufeinanderfolgenden Tagen überprüft; in rund zehn Prozent der Fälle ist der Test positiv.

Erweiterte Methode wird erstmals vorgestellt
Im Rahmen dieser Live-Vorführung wird erstmalig eine erweiterte Methode zur Erkennung von Erkrankungen vorgestellt. Probanden aus ganz Europa haben sich für die Austestung zur Verfügung gestellt: Die Tests werden mittels Atem-, Urin-, Schleim- und Blutproben durchgeführt.  Moderiert wird die Veranstaltung von Tier-Expertin Maggie Entenfellner.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 31. Januar 2018, um 18.30 Uhr im Naturhistorischen Musem Wien statt. Zutritt mit einer gültigen Eintrittskarte.
 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.