Sa, 23. Juni 2018

EU-Vorsitz übernommen

11.01.2018 20:45

Bulgarien klopft an Schengenraum und Eurozone an

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat Bulgarien zum Auftakt von dessen Ratsvorsitz Unterstützung für den Beitritt zum Schengenraum und zur Eurozone zugesichert. "Euer Platz ist in Europa und euer Platz ist in Schengen und euer Platz ist im Euro", sagte Juncker am Donnerstagabend bei einem Festakt in der bulgarischen Hauptstadt Sofia.

"Bulgarien führt Europa ab diesem Abend. Es ist ist ein Land, für das ich eine besondere Schwäche empfinde", sagte Juncker. Bulgariens Finanzminister Wladislaw Goranow kündigte am Donnerstag erstmals an, dass sich Bulgarien in den nächsten sechs Monaten offiziell um den Beitritt zur Eurozone bewerben wolle. "Die Kommission ist an eurer Seite", bekräftigte Juncker bei der Zeremonie im Nationaltheater in Sofia.

Der Präsident des EU-Parlaments, Antonio Tajani, lobte den Schutz der bulgarischen EU-Außengrenze zur Türkei: "Als Italiener weiß ich, wie schwierig das ist." Für großen Beifall sorgte der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk - nicht zuletzt, weil er seine Ansprache auf Bulgarisch hielt. "Es ist gut, dass eine der Prioritäten des bulgarischen Ratsvorsitzes die Zukunft des Westbalkans ist", sagte Tusk.

Erstmaliger EU-Vorsitz für "Sicherheit, Stabilität, Solidarität"
Das Balkanland Bulgarien übernahm am 1. Jänner von Estland erstmals die EU-Ratspräsidentschaft. Dabei möchte das ärmste EU-Mitglied zur "Sicherheit, Stabilität und Solidarität" in Europa beitragen. Am 1. Juli wird der Vorsitz an Österreich übergeben. Bulgarien und Österreich sollten mit ihren Ratspräsidentschaften für "maximale Kontinuität" sorgen, so der bulgarische Regierungschef Boiko Borissow.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.