Fr, 19. April 2019
27.12.2017 10:38

Tiere in Panik

Initiative gegen Feuerwerkskörper zu Silvester

Des einen Freud', des anderen Leid: Auch in diesem Jahr werden am 31. Dezember auf der ganzen Welt Feuerwerkskörper in die Luft fliegen. Was es bedeutet, vor den Silvesterknallern regelrechte Panik zu haben, wissen viele Tierbesitzer aus leidvoller Erfahrung, denn die meisten Vierbeiner fürchten sich vor dem Lärm zum Jahreswechsel.

Die Verwendung von Feuerwerkskörpern beeinträchtigt nicht nur das Wohlbefinden und Verhalten unserer Haustiere, auch Wildtiere leiden darunter. Obwohl das österreichische Tierschutzgesetz besagt, dass Tiere niemals in schwere Angst versetzt werden dürfen, ist die Aussicht auf einen generellen Verzicht auf Feuerwerkskörper wenig erfolgsversprechend.

Initiative gegen Knallerei
"Umso bedeutender ist daher das Bewusstsein über seine eigene Verantwortung", so Herwig Pucher von "TIERplus", der eine österreichweite Initiative gegen Silvesterknallerei ins Leben gerufen hat. Mit "Hast an' Knall? Nein zur Silvesterknallerei - unseren Tieren zuliebe!" wolle man ein Zeichen setzen, so Pucher. Denn jeder, der Knallkörper verschießt, füge Tieren ungerechtfertigt schwere Angst und Leiden zu. Alle Unterstützer sind aufgerufen, das Logo weiterzuverbreiten und auf Knallkörper zu verzichten. Sie können es etwa auf Facebook als Profilbild verwenden oder in Ihren E-Mails in der Signatur anheften.

Nützliche Tipps für Hundebesitzer rund um die Angst vor Feuerwerkskörpern finden Sie HIERDen "Hast 'an Knall?"-Sticker können Sie bei TIERplus herunterladen.

Denise Zöhrer
Denise Zöhrer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
EL-Wunder vollbracht
Fehlender Videobeweis „rettet“ Eintracht Frankfurt
Fußball International
„Überzeugende Beweise“
Kletterlegende Lama bei Lawinendrama gestorben
Tirol
True-Wireless-Ohrhörer
Samsung Galaxy Buds: Kleine Stöpsel, aber oho?
Elektronik
„Wir haben zu“
Karfreitag: Ein Arbeitstag wie (fast) jeder andere
Oberösterreich
Neuhold im Gespräch
Cup-Finale im Viola Park: Alle Varianten möglich
Video Fußball
CL-Platz in Gefahr?
Sensatios-Halbfinale lässt Salzburg zittern
Fußball International
EL-Krimi gegen Benfica
Hütters Eintracht schafft das Wunder von Frankfurt
Fußball International
Kein Auftritt in Wien
Eishockey-Superstar Crosby sagt für WM ab!
Eishockey

Newsletter