Mi, 18. Juli 2018

... und Tschüss!

22.05.2009 16:09

Bankirrtum - Paar flüchtet mit Millionenbetrag

Drei Nullen zuviel bei einer Überweisung haben ein Pärchen in Neuseeland unverhofft zu Millionären gemacht: Statt 10.000 Dollar waren plötzlich zehn Millionen auf dem Konto. Die beiden sperrten kurzerhand ihre Tankstelle samt Autowerkstatt zu (siehe Foto) und verließen das Land. Als die Bank ihren Fehler bemerkte, waren die beiden längst über alle Berge. Das Paar soll sich in Hongkong oder Peking aufhalten, vermutet die neuseeländische Presse.

Die Mutter der flüchtigen Kara Hurring appellierte an die beiden, zurückzukehren. Ihre Tochter habe einmal angerufen. "Aber ich habe aufgelegt, weil ich wusste, was sie getan hatte", sagte Suzanne Hurring im Fernsehen. "Sie ist so eine ehrliche Haut", fügte sie hinzu.

Kara und ihr Freund betrieben in Rotorua auf Neuseelands Nordinsel eine Autowerkstatt mit Tankstelle. Sie beantragten bei der Bank einen Kredit in Höhe von 10.000 neuseeländischen Dollar (etwa 4.400 Euro) - das Institut überwies jedoch versehentlich zehn Millionen. Die beiden packten und verschwanden - mit Karas siebenjähriger Tochter im Schlepptau.

Paar konnte knapp 4 Millionen mitnehmen
Die Bank konnte nach eigenen Angaben noch vereiteln, dass die gesamte Summe ins Ausland überwiesen wurde. Ihr fehlen allerdings noch immer 3,9 Millionen Dollar. Das Kreditinstitut hat alle rechtlichen Hebel in Bewegung gesetzt, um auch den Rest der gestohlenen Summe zurückzubekommen. Für den Überweisungsfehler war ein Mitarbeiter verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.