So, 24. Juni 2018

Baby-Boom

19.05.2009 15:01

Weniger Hochzeiten, mehr Geburten

Die Steirer werden immer mehr zu Hochzeitsmuffeln – das ergibt das neueste Zahlenmaterial der Statistik Austria für das abgelaufene Jahr. Dabei gab es im August noch den "Ausreißer", den 8. 8. 2008. Positiv hingegen: Endlich kommen in der Steiermark wieder mehr Babys auf die Welt.

In Österreich ist im Vorjahr die Zahl der Eheschließungen (35.223) gesunken – minus 2,1 Prozent im Vergleich zu 2007 bedeuten 773 Hochzeiten weniger. Rekordhalter sind die Kärntner mit minus 5,8 Prozent, dahinter folgen aber schon die Steirer mit minus 3,9 Prozent.

Meisten Eheschließungen im August
Die meisten Eheschließungen gab es im August – der Anstieg von 69,6 Prozent ist leicht erklärbar. Am 8. 8. 2008 traten 1.857 Paare vor den Traualtar – das ist der zweithöchste Wert in der Geschichte der Republik!

Geburtenrückgang gestoppt
Endlich gestoppt wurde der Rückgang bei den Geburten. 2008 kamen insgesamt (77.752) um 1.502 Babys mehr auf die Welt, das ergibt ein Plus von zwei Prozent. Auch in der Steiermark ist die Bilanz positiv – plus 0,9 Prozent. Aber: Mittlerweile kommt fast jedes zweite Baby (47,7 Prozent) in unserem Bundesland unehelich zur Welt, nur in Kärnten (53,3 Prozent) ist die Zahl noch höher; bundesweit liegt der Schnitt bei 38,8 Prozent.

Traurig ist die Zahl der Sterbefälle: Mit plus 2,9 Prozent haben wir den deutlichsten Anstieg. Und erschütternd ist, dass in unserem Land zwar 10.255 Babys im Jahr 2008 das Licht der Welt erblickt haben, 11.725 aber nicht lebend geboren wurden.

von Michael Jakl, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.