So, 24. Juni 2018

In Turbulenzen

12.05.2009 09:26

Flugzeugbauer in Punitz meldet Konkurs an

Der Flugzeugbauer AMT (Aircraft Manufacturing Technology) in Punitz ist in starke finanzielle Turbulenzen geraten. Bereits Ende April meldeten die Verantwortlichen Konkurs an. Das hoffnungsreiche Projekt ist über die Planungsphase nicht hinaus gekommen.

Mit dem Bau von Leichtflugzeugen wollten die Unternehmer aus der Steiermark in Punitz das große Geld machen. Rund 200 Arbeitsplätze sollten dadurch in der Region geschaffen werden. 2006 errichteten die Verantwortlichen ein Büro und eine Entwicklungshalle. Dort wurde seither eifrig geplant.

Konkurs bereits im April angemeldet
Rund 100 Anmeldungen für AMT-Flugzeuge sollen schon vorgelegen haben. Doch es kam alles anders. Bereits Ende des Vormonats mussten die Geschäftsführer Konkurs anmelden. Und sind seither für niemanden erreichbar.

Streit um Fördergelder
Ärgerlich ist dieser Umstand auch für Bürgermeister Manfred Kertelics aus Tobaj. Er sorgte für die entsprechende Infrastruktur auf dem Firmengelände. Und auch die WIBAG muss nun den Klagsweg beschreiten. Immerhin gingen Förderungen in der Höhe von über 500.000 Euro an AMT.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.