Mo, 20. August 2018

Bei Wildschweinjagd

24.10.2008 15:50

74-jähriger Jäger von Bärin attackiert

Zwölf Jahre nach dem Beginn der Neuansiedlung von Braunbären in den spanischen Pyrenäen ist erstmals ein Mensch von einem der Tiere angefallen worden. Das Opfer sei ein 74 Jahre alter Jäger, teilten die Behörden am Freitag mit. Der Mann sei während einer Wildschweinjagd nahe Les im Aran-Tal auf eine Bärin gestoßen, die auf ihn losgegangen sei.

Der Jäger berichtete, die Bärin habe ihn ins Bein gebissen und mit der Pranke am Arm verletzt. Danach sei er zu Boden gefallen. Dabei habe sich ein Schuss gelöst, und das Tier sei geflohen. Die Wunden des Jägers mussten im Krankenhaus genäht werden. Die Bärin soll nun eingefangen werden, ordneten die Behörden an.

Bärin erst 2006 ausgesetzt
Es handele sich vermutlich um das Weibchen "Hvala", das 2006 in der nordostspanischen Bergregion ausgesetzt worden war. Die aus Slowenien stammende Bärin ist etwa sechs Jahre alt und rund 100 Kilogramm schwer.

Unter französischer Führung war 1996 damit begonnen worden, den Braunbärenbestand in den Pyrenäen aufzufrischen. Derzeit werden in dem Grenzgebiet rund zwei Dutzend der gefährdeten Raubtiere vermutet. Schafzüchter und Landwirte haben gegen die Neuansiedlung immer wieder protestiert.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.