Mo, 20. August 2018

Beinahe übersehen

21.10.2008 14:34

Mädchen mit Knie in Geländer festgeklemmt

Beim Turnen an einem Treppengeländer ist eine siebenjährige Salzburgerin am Montag in Großgmain mit einem Knie zwischen zwei Eisenstangen stecken geblieben. Weil sie sich aber nicht traute, von einem Busfahrer alarmierte Feuerwehrleute anzusprechen, wären die Retter beinahe unverrichteter Dinge wieder abgezogen. Zum Glück wurden die Männer aber doch auf die Kleine aufmerksam, eilten der Volksschülerin zu Hilfe und befreiten sie. Die Siebenjährige erlitt einen Schock, blieb ansonsten aber unverletzt.

Kurz nach Schulschluss wartete die kleine Ulrike an der Haltestelle vor der Sparkasse in Großgmain auf den Bus, der sie nach Hause bringen sollte. Das Mädchen turnte dabei an einem Treppengeländer herum. Doch plötzlich blieb sie mit einem Knie zwischen den Eisenstangen stecken. Als der Bus in die Haltestelle einfuhr, fiel das Kind dem Lenker auf. Er rief die Feuerwehr zu Hilfe, musste dann aber weiterfahren.

Zunächst Ungewissheit wegen Opfer
"Es hieß, wir müssten einen Menschen retten. Als wir zur Haltestelle kamen, war dort niemand, nur das kleine Mädchen, das am Treppengeländer lehnte", schildert Feuerwehrkommandant Rudolf Putz. Schließlich sprach er Ulrike an.

"Sie war ganz schüchtern und unter Schock. Dann zeigte sie uns aber, dass sie feststeckt", so der Helfer. In Minutenschnelle bogen Putz und seine Kameraden die Eisenstangen auseinander. Ulrike war gerettet. "Das Rote Kreuz hat sie abgeholt und zu den Eltern gebracht. Sie blutete stark aus der Nase. Das kam aber vielleicht vom Schock", erzählt Putz.

Keine Verletzungen
Ulrikes Mama fuhr sofort mit ihr ins Kinderspital nach Salzburg, um sie vorsorglich untersuchen zu lassen. "Beim Röntgen wurde Gott sei Dank nichts gefunden. Es ist gar nichts passiert", so die Frau aus Großgmain.

Von Manuela Kappes, Kronen Zeitung, und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.