Sa, 22. September 2018

Dumm gelaufen

15.10.2008 10:36

Schwarzfahrer attackiert Zugkontrollor

In der Nacht auf Dienstag ist in der Oststeiermark ein Zugbegleiter von einem 25-jährigen Mann mit einem Faustschlag attackiert und verletzt worden. Der ÖBB-Bedienstete hatte zuvor zwei Männer kontrolliert, die keine Fahrscheine bei sich hatten. Erst tat das Duo noch so, als ob es bezahlen wollte, dann griffen sie den Kontrollor an. Bei dem Handgemenge verlor einer der Gauner allerdings seine Brieftasche, wodurch er identifiziert werden konnte.

Gegen 21.00 Uhr waren zwei Männer mit dem Regionalzug zwischen Gleisdorf und Laßnitzhöhe unterwegs, hatten aber keine Tickets gelöst. Bei der Kontrolle durch den 42-jährigen Zugbegleiter wollten die beiden Männer den Fahrpreis zuerst mit einer 50 Euro Banknote entrichten.

Duo sprang aus Zug und flüchtete
Kurz vor dem Bahnhofsbereich von Laßnitzhöhe versetzte dann aber plötzlich einer der Schwarzfahrer dem 42-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht. Dann versuchten die Schläger dem Mann die zuvor ausgehändigte Banknote zu entreißen - allerdings erfolglos. Am Bahnhof Laßnitzhöhe sprang das Duo aus dem Zug und flüchtete.

Haupttäter identifiziert
Dabei verlor einer der beiden Täter seine Brieftasche, in der sich sein Meldezettel, sein Lichtbildausweis und seine Bankomatkarte befanden. Dadurch konnte der Zugbegleiter den Haupttäter, einen 25-jährigen Asylwerber, wohnhaft im Bezirk Weiz, identifizieren. Der Kontrollor wurde im LKH Feldbach ambulant behandelt. Die Polizei hofft, bei der Einvernahme des Haupttäters auch auf die Spur des Komplizen zu kommen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.