07.10.2008 19:28 |

Wertvoller Dünger

Eine Tonne Fledermauskot aus Kirche "geerntet"

50 Mitarbeiter der Umweltorganisation World Wide Fund For Nature (WWF) haben im Dachboden der Pfarrkirche der Tiroler Gemeinde Walchsee eine Tonne Fledermauskot gesammelt. Die "Ernte", wertvoller Dünger, wird in Ein-Kilo-Säcken gegen eine freiwillige Spende ab acht Euro verkauft. Das Gotteshaus in Walchsee beherbergt mit 500 Tieren die größte Fledermauskolonie des Landes.

Weil Fledermäuse sehr viel fressen - bis zu einem Drittel ihres eigenen Körpergewichts täglich - produzieren sie auch sehr viel Kot, teilte der WWF mit. Dieser Kot sei ein hochwertiger biologischer Dünger für Garten und Balkonpflanzen.

Die Akzeptanz der Fledermäuse sei neben Quartier- und Jagdhabitatschutz eine sehr wichtige Säule im Fledermausschutz. "Mit großem Verständnis für die Bedürfnisse der Tiere können die 22 bedrohten Fledermausarten Tirols auch langfristig geschützt und erhalten werden", meinte Anton Vorauer, WWF-Experte und Fledermausschutzbeauftragter der Tiroler Landesregierung.

Guano-Pakete werden gegen Spende verkauft
Die WWF-Mitarbeiter hatten im Rahmen eines Workshops innerhalb weniger Stunden knapp eine Tonne des Fledermauskots aus dem Dachboden der Kirche abgetragen und ihn zu Guano-Paketen verarbeitet. Diese Ein-Kilo-Säcke werden gegen eine freiwillige Spende ab acht Euro für den Fledermausschutz und die Pfarre an Gartenfreunde weitergegeben.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. Oktober 2020
Wetter Symbol