Di, 21. August 2018

Geisterfahrt

07.10.2008 09:32

Ungar dreht im Plabutschtunnel einfach um

Auf haarsträubende Weise hat Samstag früh ein ungarischer Autofahrer auf den Umstand reagiert, dass er mit schon fast leerem Tank irrtümlich in den zehn Kilometer langen A9-Plabutschtunnel eingefahren war: Er drehte in einer Tunnelnische einfach um und fuhr auf dem zweiten Fahrstreifen als Geisterfahrer zurück.

Der Mann war gegen 08.40 Uhr am Knoten Graz-West irrtümlich auf die A9, die Pyhrnautobahn, Richtung Linz aufgefahren. Erst im Tunnel bemerkte der Ortsunkundige den Fehler. Weil er nur noch wenig Benzin im Tank hatte (die Tankuhr stand bereits auf Reserve) und ihm der Tunnel sehr lang erschien, beschloss er einfach umzudrehen.

Am Südportal des Plabutschtunnels stoppte die Polizei den Geisterfahrer. Laut Erhebungen ist der Mann im Tunnel etwa 55 Fahrzeugen begegnet. Er wurde wegen fahrlässiger Gemeingefährdung angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.