Do, 16. August 2018

Teenager-Gewalt

02.10.2008 08:11

Brite nach Messerattacke: "Ich hatte Kopfweh!"

Ein britischer Teenager sorgt in seiner Heimat mit einem Röntgenbild seines Schädels für Aufregung und Bestürzung. Der Grund: Auf der Aufnahme ist er mit einer 12 Zentimeter langen Klinge in seinem Kopf zu sehen. "Wenn ich mir das Röntgenbild ansehe, kann ich es immer noch nicht glauben, dass ich das überlebt habe!" Der 16-Jährige ist am Höhepunkt der Jugendgewaltserie in London Mitte Juni zum Opfer geworden, als er einen Überfall einer Jugendbande auf einen Freund verhindern wollte. In seinem ersten Interview nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus ruft er zu einem Ende der Gewalt auf.

"Ein bisschen weniger Glück und ich wäre 'nur' ein weiterer toter Teenager in London gewesen", sagt der 16-Jährige der britischen "Sun". Sein Name bleibt ungenannt, erst letzte Woche wurde einer der gewalttätigen Räuber - er ist erst 17 - wegen versuchten Mordes verurteilt. Weitere Mitglieder der Bande werden noch gesucht bzw. steht ihnen der Prozess bevor.

Das Küchenmesser fand mit unerbittlicher Härte seinen Weg durch die Schädeldecke des 16-Jährigen, als er seinem Freund zu Hilfe eilte. Eine Bande Jugendlicher wollte diesen an einer Bushaltestelle in Südlondon ausrauben. "Ich sah nur, wie er das Messer zückte - dann wurde alles schwarz", sagt der Teenager der "Sun". Seine Freunde wurden ebenfalls durch Messerstiche verletzt, die blutbefleckten Peiniger zogen dann ohne Beute ab.

Schock-Röntgen soll Jugendliche wachrütteln
"Ich lage drei Monate lang im Krankenhaus, die linke Hälfte meines Körpers war gelähmt", zitiert die "Sun" den Überlebenden. Es sei pures Glück gewesen, dass er jetzt wieder gehen könne, doch brauche er intensive Physiotherapie: "Es wird einige Zeit dauern."

Sein Röntgenbild hat am Dienstag die britische Polizei veröffentlicht, in der Hoffnung, das Schicksal des jungen Mannes könnte -stellvertretend für die mehr als 20 getöteten Teenager auf Londons Straßen allein in diesem Jahr - das Bewusstsein der Teenager wachrütteln und Jugendbanden zum Nachdenken bewegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Europa-League-Quali
LIVE: Wendet Rapid das blamable EL-Aus noch ab?
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International
Europa-League-Quali
Mega-Blamage! Sturm geht in Larnaka mit 0:5 unter
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.