Mi, 22. August 2018

Wir bleiben daheim

19.09.2008 14:33

Auch 2009 nicht beim Song-Contest

Österreich wird auch beim nächsten Eurovision Song Contest im Mai 2009 in Moskau mit Abwesenheit glänzen. Das hat ORF-Unterhaltungschef Edgar Böhm am Freitag bestätigt. Erst wenn der Song Contest wieder ist, was er einmal war, nämlich ein "'Wettbewerb, bei dem das Musikalische im Vordergrund steht, werden wir wieder mitmachen", so Böhm. Es habe sich gezeigt, dass sich bei der Publikumswahl aneinander angrenzende Länder protegieren, wobei Österreich in der jüngeren Vergangenheit jeweils besonders schlecht ausgestiegen ist.

"Ich möchte nicht wehleidig sein. Wenn man verliert, verliert man, aber es muss nachvollziehbar und transparent sein", so der Unterhaltungschef. "Solange die Europäische Rundfunk-Union das Reglement nicht ändert, wollen wir keine österreichischen Künstler in eine Geschichte hetzen, die ihnen dann zum Nachteil gereicht", so Böhm. So habe zum Beispiel die Band "Global Kryner" gezeigt, dass sie "handwerklich gute und professionelle Künstler sind, die am Markt bestehen", findet Böhm. Beim Song Contest 2005 sind die österreichischen Vertreter allerdings bereits im Halbfinale gescheitert. Für Böhm "nicht nachvollziehbar".

Kein Song-Contest-Boykott
Man wolle den Song Contest aber nicht boykottieren, sondern werde das Finale auch im kommenden Jahr live übertragen. Kommentator soll "natürlich" wieder Andi Knoll. Dass die EBU die Regeln noch ändern und Österreich 2009 doch einen Kandidaten ins Rennen schickt, hält Böhm für unrealistisch. "Wir brauchen eine gewisse Vorlaufzeit." Einen Künstler zu finden und einen Song vorzubereiten "geht nicht über Nacht".

Einmal Erster, dreimal Letzer
In der bisherigen Geschichte des Song Contests konnte Österreich nur ein mal einen echten Erfolg verbuchen: mit Udo Jürgens, der 1966 mit "Merci Cherie" den ersten Platz errang. Bereits dreimal (1981, 1984 und 1991) landeten österreichische Kandidaten am letzten Platz. 2007 schied Eric Papilaya mit "Get A Life - Get Alive" bereits im Semifinale aus, er wurde dort Vorletzter mit vier Punkten. Auch 2005 ist Österreich schon im Semifinale gescheitert. 2006 und 2008 wurde auf die Teilnahme verzichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.