Sa, 18. August 2018

Pläne aufgedeckt

04.09.2008 07:21

Russische Mafia wollte Kinder aus Villa entführen

Helikopter kreisen über der Villa, vermummte Cobra-Beamte umstellen das Grundstück - Polizei-Großeinsatz in Wien-Donaustadt! Grund für das Riesenaufgebot: Morddrohungen gegen einen millionenschweren Geschäftsmann aus der ehemaligen Sowjetunion und konkrete Pläne für die Entführung seiner Kinder.

"Es war wie in einem Actionfilm aus Hollywood", schildert die junge Nachbarin vom Biberhaufenweg in Wien-Donaustadt beim "Krone"-Lokalaugenschein am Mittwochnachmittag. "Letzte Woche landeten ganz plötzlich Helikopter vor der gelben Villa. Schwer bewaffnete und vermummte Polizisten stürmten aus den Hubschraubern und sicherten die Gartenanlage."

Seither gilt rund um das zweistöckige Luxushaus in bester Lage (Bild) "Alarmstufe Rot." WEGA-Beamte patrouillieren 24 Stunden am Tag um das weitläufig abgeschirmte Grundstück. Jeder Schritt der wohlbetuchten Familie wird derzeit überwacht und jede Ausfahrt mit der schwarzen Mercedes-Limousine begleitet.

Über die genaue Gefährdungslage hüllte sich das zuständige Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung naturgemäß in Schweigen, die Angelegenheit sei mittlerweile an die Gerichte übergeben worden. So viel steht jedenfalls fest: Es gab mehrfache Morddrohungen der russischen Mafia gegen den millionenschweren Oligarchen und Familienvater, der seit Jahren in Österreich als Geschäftsmann im Einsatz sein soll. Weiters lagen offenbar konkrete Pläne zur Entführung der noch nicht schulpflichtigen Kinder sowie der Gattin vor. Von Seiten der Staatsanwaltschaft in Wien hieß es am Mittwochnachmittag zur brisanten Causa lediglich: "Kein Kommentar..."

Gregor Brandl und Christoph Budin, Kronen Zeitung
Foto: Andi Schiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.