Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 04:01
Foto: thinkstockphotos.de (Symbolbild)

Tierschützer- Appell: Wildtiere nicht gefährden!

18.04.2016, 09:02

Der Frühling bringt neues Leben, auch bei vielen Wildtieren. Vernunft ist in dieser Zeit bei Hundehaltern gefragt, denn wer seinen vierbeinigen Freund unkontrolliert Feld und Wald erkunden lässt, riskiert ein grausames Ende für den Tier- Nachwuchs. Jägerschaft und der Tierschutzverein für Tirol appellieren gemeinsam.

Gefährdet sind zum Beispiel Rehkitze und Rotwildkälber. Sie werden von ihrer Mutter abgelegt, während diese auf Nahrungssuche geht. Bei Feindannäherung bleiben die Tier- Babys einfach liegen - ein leichtes Spiel für wildernde Hunde. Tirols Landesjägermeister Anton Larcher: "Es schaut sehr schlimm aus, wenn ein Hund eines oder mehrere Rehe gerissen hat. Dass da bei so manchem Jäger und Tierschützer die Emotionen hochkochen, kann ich gut verstehen. Das Tier zu bestrafen, das seinen immer noch rudimentär vorhandenen Trieben und Veranlagungen folgt, wäre zu kurz gegriffen. Der Halter hat Verantwortung für seinen Hund zu tragen."

Töten wildernder Haustiere als "Notlösung"

Das Töten von wildernden Hunden und auch Katzen sei laut Larcher zwar gesetzlich gedeckt, er sieht darin aber nur eine extreme und zu vermeidende Notlösung. Beim Tierschutzverein für Tirol sieht man auch andere Wildtiere gefährdet: "Es geht auch um den Nachwuchs von Eichhörnchen oder Feldhasen. Bei Igeln auch um ältere Tiere, denn nach dem Aufwachen aus dem Winterschlaf sind sie bei weitem noch nicht fit", weiß Verena Volgger, Leiterin der Wildtier- Abteilung.

Appell: "Hunde gehören an die Leine!"

Immer wieder werden verletzte Wildtiere beim Tierschutzverein abgegeben. "Weil sie so winzig und anfällig sind, überleben sie Bissverletzungen kaum. Und sogar der Speichel eines Hundes kann aufgrund der Bakterien nach ein paar Tagen tödlich sein." Jägerschaft und der Tierschutzverein für Tirol appellieren um diese Jahreszeit mehr denn je: Hunde gehören an die Leine!

18.04.2016, 09:02
Andreas Moser, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum