Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 00:41
Foto: Vier Pfoten (Symbolbild)

Mobbing unter Hunden - wann muss man einschreiten?

02.04.2014, 09:19
Hundebesitzer kennen die Situation: Ihre Vierbeiner spielen miteinander, doch plötzlich kippt die Stimmung: Aus dem munteren Toben wird eine Hetzjagd und eines der Tiere wird von den anderen gejagt, umgerannt, verbellt. Der gemobbte Hund ist dem Gezerre und der Bedrängnis vonseiten der Mobbingmeute ausgesetzt. Die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" gibt Tipps, was Hundehalter in einer solchen Situation tun können.

"Auch wenn es üblicherweise heißt, dass Hunde solche Situationen untereinander ausmachen, so stimmt dies nur bedingt", erklärt Kampagnenleiterin Indra Kley. Unter charakterlich und körperlich gleich starken Tieren mag das zutreffen. Anders jedoch ist die Situation, wenn das gemobbte Tier eher defensiv und den Angriffen der vierbeinigen Rüpel rein körperlich nicht gewachsen ist. Hier ist das Eingreifen seines Besitzers nötig. Er sollte seinen Hund aus der unangenehmen Situation herausholen bzw. ihm Schutz bieten und dafür sorgen, dass das Tier wieder zur Ruhe kommt.

Manchmal muss man eingreifen

"Die anderen Hundehalter sind natürlich ebenfalls gefordert einzugreifen, ihre Hunde aus der Gruppe zu lösen und 'herunterkühlen' zu lassen", meint Kley. Im Gegensatz zu dem unterlegenen Tier lassen sich die angreifenden Hunde aber mitunter nicht so einfach durch Rufen beruhigen. In diesem Fall ist ein Eingreifen notwendig: "Ziehen Sie Ihren Hund ruhig und bestimmt aus der Gruppe heraus. So kann die Situation entschärft werden", empfiehlt die Expertin.

Der Hund zählt auf Ihre Hilfe

Welche Folgen kann unterlassene Hilfeleistung beziehungsweise unterlassenes Einschreiten für die Tiere haben? Der gemobbte Hund kann das Vertrauen zu seinem Menschen verlieren und mit der Größe und dem Aussehen dieser Tiere stets gefährliche Situationen verbinden. Der mobbende Hund lernt daraus, dass es in Ordnung ist, andere Tiere zu tyrannisieren und wird auch vor dem nächsten schwächeren Kandidaten nicht Halt machen.

Mobbing hat viele Ursachen

Die Ursachen für eine Mobbingsituation sind vielfältig. Das kann zum einen schlicht eine Stimmungsübertragung innerhalb einer Gruppe sein, es kann aber auch darum gehen, eigene Schwächen kompensieren. Und letztlich machen Hunde leider die Lernerfahrung, dass Mobbing Spaß macht. "Deswegen ist es auch so wichtig, derartige Handlungen gleich zu unterbrechen, da die Tiere das sonst 'abspeichern' und immer wieder machen wollen", sagt Kley.

Spielpartner passend auswählen

Um Mobbing- Situationen von vornherein zu vermeiden, empfiehlt es sich, seinen Hund genau zu beobachten und rechtzeitig einzugreifen, wenn sich eine derart ungünstige Gruppendynamik anzubahnen droht. Beim Spiel sieht man es den Hunden an, wenn alle Spaß haben, auch wenn es immer wieder zum Rollentausch kommt: Aus dem Gejagten wird der Jäger und andersherum. "Günstig beziehungsweise von Vorteil ist es, Hunde miteinander spielen zu lassen, die ähnliche körperliche Voraussetzungen haben, einander mögen und rassespezifisch zusammenpassen", fasst Indra Kley zusammen.

02.04.2014, 09:19
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum