Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.04.2017 - 16:06

Einkaufen gegen Tiertransporte und Legebatterien

18.10.2011, 10:41
Im krone.at-Tierschutzmonat Oktober informieren wir dich darüber, wie dein Beitrag zum Tierschutz aussehen kann. Diese Woche behandeln wir das Thema Konsum. Und tatsächlich kannst du an der Supermarktkassa einen Unterschied bewirken, denn dein Einkauf entscheidet mit über die Nachfrage nach Legebatterien oder tierquälerischen Massentransporten. Die "Krone"-Tierecke fordert: Es ist an der Zeit, EU-weit einzuschreiten und diesen Irrsinn zu beenden.

"Krone"- Tierlady Maggie Entenfellner: "Jedes Mal wenn ich auf der Autobahn an einem Tiertransportwagen vorbeifahre, schießen mir Tränen in die Augen. Es geht mir dabei nicht nur darum, dass die Kälber, Pferde oder Schweine höchstwahrscheinlich unterwegs zur Schlachtbank sind. Erschreckend für mich ist die Tatsache, wie und unter welchen sinnlosen Qualen die Tiere ihrem Tod entgegenfahren." Immer wieder kommt es zu dramatischen Entwicklungen beim Massentransport von Tieren.

Betroffen sind dabei nicht nur Nutztiere, sondern auch Hunde und Katzen: Wenige Wochen alte Welpen werden den Mutterhündinnen entrissen und im Kofferraum nach Österreich gekarrt. Dort warten die Menschen, die billig an einen Rassehund kommen wollen.

Fest steht: Zwei Drittel aller Tiertransporte weisen Mängel auf. Maggie Entenfellner sieht dringenden Handlungsbedarf: "Wir müssen aktiv werden, es ist höchste Zeit umzudenken. Das ist Thema nicht nur für den Tierschutz, sondern auch für Umwelt- und Konsumentenschutz. Schweine werden z.B. von Spanien zum Billigmästen nach Ungarn gebracht - und zurück, damit das Produkt den Namen 'Serano- Schinken' trägt!"

In diesem Jahr plant die EU erstmals, ein einheitliches Tierschutzgesetz zu formulieren. Tierschützer begrüßen die Einführung von Standards in vielen Ländern, befürchten aber für Österreich eine Orientierung nach unten – an Mindeststandards. Parlamentarier Jörg Leichtfried kennt die Entwicklung und beurteilt sie positiv: "Bislang gab es in diversen Bereichen überhaupt keine Handhabe. Ich denke da an den unfassbaren Welpenschmuggel, Tragödien, die sich um streunende Hunde abspielen, oder horrende Tiertransporte. Diese Handhabe hat man dann." Allerdings muss Leichtfried einräumen: "Das werden absolute Mindeststandards sein. Und wenn Österreich sich dann daran hält, wäre das verheerend!"

Das sieht auch "Krone"- Tiereckenchefin Maggie Entenfellner so: "Das muss alle Tierschützer auf den Plan rufen! Es ist gut, dass EU- weit endlich was kommt - aber Österreich, dessen Tierschutzgesetz auch nicht optimal, aber wenigstens nicht ganz schlecht ist, darf sich keinesfalls nach unten orientieren."

Der Verein "Vier Pfoten" weist anlässlich des Welthungertages am 16. Oktober darauf hin, dass für die Produktion von einem Kilo Fleisch in Massentierhaltung sechs bis 16 Kilo Getreide oder Soja verfüttert werden müssen. 30 bis 50 Prozent der weltweiten Getreideernte und sogar 80 Prozent der Weltsojaernte werden an Tiere verfüttert. Dies führt dazu, dass in armen Regionen Menschen neben vollen Feldern verhungern, da deren Ernte zu Dumpingpreisen als Tierfutter exportiert wird. Auch Wasser wird in immensen Mengen von der Fleischindustrie verschwendet: Um gleich viel Rindfleisch wie Weizen zu erhalten, muss die 18- fache Menge Wasser eingesetzt werden.

Die Haltung von Hühnern in Legebatterien wird von "Vier Pfoten" ebenfalls angeprangert: Die unausgestalteten Käfige ermöglichen es den Legehennen nicht, ihre natürlichen Verhaltensweisen auszuüben. Das eingeschränkte Platzangebot sowie das Fehlen von Tageslicht führen zu Verhaltensstörungen, Verletzungen und sogar zum Tod.

Was kannst du unternehmen? Du kannst beim Einkauf darauf achten, …

  • … deine Frühstückseier aus artgerechter Haltung zu kaufen.
  • … bei der Suche nach einem Hund die Hände von dubiosen Zeitungsinseraten und Parkplatzverkäufen zu lassen. Im Tierheim warten Hunderte arme Kreaturen auf ein neues Zuhause.
  • … bei plötzlicher Lust auf ein Steak Bio- Fleisch zu kaufen, denn die Transporte dürfen im Regelfall vier Stunden nicht überschreiten. Eine weitere Möglichkeit ist der komplette Verzicht auf Fleisch.

Und du kannst die Petition auf http://www.8hours.eu/  unterschreiben - gefordert wird eine Höchstdauer von acht Stunden für den Lebendtransport von Tieren. Wir danken unserer Facebook -Nutzerin Dagmar für den Hinweis.

18.10.2011, 10:41
Maggie Entenfellner/dez/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum