Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
01.03.2017 - 20:38

US- Schülerin findet versunkenen Schatz beim Müllsammeln

02.04.2012, 11:45
Um einen See in der Nähe ihrer Heimatstadt von zurückgelassenem Müll zu befreien, beteiligten sich die Schüler der St. Paul's Episcopal School im kalifornischen Oakland an einer freiwilligen Säuberungsaktion. Als dabei ein Mädchen zwei Stofftaschen im See fand, die sie für Müll hielt, entpuppte sich der Fund als echter Schatz: Münzen, Schmuck und andere Wertgegenstände befanden sich in den weißen Taschen.

Als die elfjährige Schülerin die Taschen im See entdeckte, versuchte sie, die Gepäckstücke mit ihrem Netz aus dem Wasser zu fischen, doch sie waren zu schwer. Richard Bailey, Direktor des Lake Merritt Insitute, watete schließlich ins Wasser und barg den Schatz, wie die Zeitung "Oakland Tribune"  berichtete.

Zuerst dachten die Finder an Metallschrott, den ein Umweltsünder einfach im See entsorgt hatte, doch als sie die Taschen öffneten, war die Überraschung groß: Antike Schmuckstücke, Juwelen, Münzen, Uhren und sogar Militärorden waren in den Segeltuch- Taschen verstaut. Der Wert des Fundes ist bislang nicht klar. "Wir haben ja schon viele seltsame Dinge aus dem See gefischt, aber das ist wirklich ungewöhnlich", erklärte Bailey gegenüber dem Blatt.

Handelt es sich um Diebesbeute?

"Ich glaube, jemand hat die Sachen gestohlen und auf der Flucht in den See geworfen", mutmaßte die Schülerin, die den Schatz entdeckt hatte. Bailey berichtete, seine Helfer hätten schon Kleidung, Hüte, Tennisbälle und Handys aus dem See gezogen. Der skurrilste Fund bisher seien eineinhalb Kilogramm weißes Pulver in Plastiksäcken und eine Maschinenpistole gewesen. "Aber der Schatz übertrifft das noch."

Leider war die Freude nur von kurzer Dauer. Die mittlerweile verständigte Polizei konfiszierte den Fund – zumindest vorerst. Eine der Leinentaschen hatte nämlich Firmennamen des US- amerikanischen Finanzdienstleisters "Wells Fargo" aufgedruckt. Die Beamten wollen nun versuchen, Licht in die Sache zu bringen. Sollte sich allerdings nichts ergeben, so könnte die kleine Finderin den Schatz vermutlich behalten, meinte eine Polizeisprecherin gegenüber US- Medien.

02.04.2012, 11:45
mbr
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung