Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 01:59
Foto: dpa/WDR/A9999 Wdr/Lettenmayer

Laie bekam für "Tatort"- Vorspann nur 200 ¿

24.05.2008, 18:37
Fast jeder kennt seine Augen aus dem "Tatort"-Vorspann: Seit 38 Jahren starrt der heute 66-jährige Horst Lettenmayer an Dutzenden Sonntagen im Jahr durch einen Schlitz in die österreichischen und deutschen Wohnzimmer. Dafür, dass er bisher in jeder "Tatort"-Folge dabei war - auch die laufenden Füße im Vorspann gehören dem Münchner - bekam Lettenmayer nur einmalig 400 D-Mark, heute 200 Euro. Am Sonntag wird die 700. Folge ausgestrahlt, auch Lettenmayr ist wieder dabei.

Der einmalige Sold sei „eine Unverschämtheit“, sagt der Mann mit den blauen Augen, der schon lange kein Schauspieler mehr ist, jetzt in seiner eigenen Firma Leuchten herstellt und 20 Mitarbeiter hat. Jahrelang spielte er mit dem Gedanken, die deutsche ARD zu verklagen. In kurz darauf pensionierter Indendant hatte ihm zur 300. Folge einmal Tantiemen versprochen. Jetzt hat er sich seinem Schicksal endgültig ergeben. „Es wird nicht geklagt“, sagt der 66- Jährige pünktlich zur 700. Tatort- Folge.

„Kein Mensch dachte, dass das Ding 38 Jahre läuft“
Lettenmayer schlug sich 1970 in München mehr schlecht als recht als Schauspieler durch. Eine Produktionsfirma sprach ihn an: „Wir machen da so einen Pilot- Teil, hast du Lust mitzumachen?“ Er sagte zu, seine Augen wurden abgefilmt, er lief flüchtend vor der Kamera weg - schon war der Tagesjob erledigt. „Es gab keinen Vertrag, nichts“, sagt Lettenmayer. Sondern nur 400 Mark für die filmische Verarbeitung seiner Augen und Füße.

Aber nicht nur er selbst sei der Geschmierte gewesen, tröstet sich der 66- Jährige, sondern auch die Firma, die den Vorspann produzierte. „Kein Mensch dachte damals, dass das Ding 38 Jahre lang unverändert läuft.“ Er selbst durfte zum Trost später in einem „Tatort“ mitspielen. 1989 mimte er in der Schimanski- Folge „Der Pott“ einen Gewerkschaftsfunktionär, der die Kasse unterschlug. Sein Gastspiel war recht kurz, er endete tot in einer Lore.

700. „Tatort“ spielt in Leipzig

Mehr Glück als Horst Lettenmayer hatte Klaus Doldinger: Er kassiert mit seiner Titelmusik bei jeder ausgestrahlten „Tatort“- Folge Tantiemen. Die 700. Ausgabe (Sonntag, ORF 2) heißt übrigens „Todesstrafe“ und spielt wie der allererste Tatort 1971 in Leipzig.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung