Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 16:45
Foto: EPA / Video: APA

Legendäres Hotel in L.A. erteilte Lindsay Lohan Hausverbot

30.08.2012, 08:35
Weil sie ausstehende Rechnungen in Höhe von Zehntausenden von Dollar nicht bezahlt hat, ist Lindsay Lohan aus dem legendären Hotel "Chateau Marmont" in Los Angeles verbannt worden. Allein die offene Rechnung für die Minibar soll mehr als 3.000 Dollar betragen. Böse Absicht sei das aber keine gewesen, heißt es, vielmehr habe die 26-Jährige gedacht, die Produzenten ihres Fernsehfilms "Liz & Dick" würden alle Kosten übernehmen.

Lohan stehe bei der Luxusherberge mit mehr als 46.000 Dollar (etwa 37.000 Euro) in der Kreide, berichtete "TMZ" am Mittwoch. Bis ihre Rechnungen bezahlt seien, habe die 26- Jährige Hausverbot im Hotel am Sunset Strip und dem zugehörigen Restaurant, schrieb das Hotelmanagement dem Bericht zufolge Ende Juli an die Schauspielerin.

Laut TMZ häufte Lohan bei einem 47- tägigen Aufenthalt im "Chateau Marmont" im Juni und Juli im Rahmen der Dreharbeiten zu dem TV- Film über die Liebesbeziehung zwischen den Hollywood- Legenden Liz Taylor und Richard Burton (siehe Infobox) allein Minibarrechnungen in Höhe von mehr als 3.000 Dollar an. Für Zigaretten blieb sie demnach fast 700 Dollar schuldig.

Freunde: Lohan dachte, die Filmfirma würde bezahlen

Laut TMZ zeigte sich die Schauspielerin Freunden gegenüber entsetzt über ihren Rausschmiss aus dem bei Stars beliebten Hotel. Sie sei davon ausgegangen, dass die Produzenten des Films ihre Rechnungen bezahlen würden.

Erst im März hatte die Schauspielerin eine Bewährungsstrafe wegen Diebstahls hinter sich gebracht. Allerdings gilt für sie noch bis Mai 2014 eine informelle Bewährung. Der kleinste Verstoß gegen Gesetze würde sie damit wieder vor Gericht bringen. Die Schauspielerin wurde zudem im Jahr 2007 wegen Drogenbesitzes und Alkohols am Steuer verurteilt. Am Dienstag entging sie einem weiteren Diebstahlsprozess wegen Mangels an Beweisen.

30.08.2012, 08:35
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum