Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 21:49
Foto: Viennareport, thinkstockphotos.de, krone.at-Grafik

Herzogin Kate: Freundin schmeißt Elite- Sexorgien

12.03.2015, 06:00
Frauen in High Heels, edlen Dessous und venezianische Masken, die ihre Gesichter halb verdecken, schweben durch einen luxuriösen, von Kerzen beleuchteten Raum, schlürfen an einer Bar Champagner und Austern - und geben sich lustvollen Vergnügungen hin. Mit Männern, Frauen, Gruppen. Das sind die Ingredienzien, die Emma Sayle (36), britische Unternehmerin und Freundin von Herzogin Kate (32), den handverlesenen Mitgliedern ihres elitären "Killing Kittens"-Onlineklubs bietet.

Wie in dem Film "Eyes Wide Shut", nur eben "in echt" seien die heißen Veranstaltungen, schwärmt eine Besucherin gegenüber der "New York Post". "Es ist aber keine Sexparty", klärt Veranstalterin Sayle auf, "es ist ein Platz, an dem Frauen alles ausprobieren dürfen, was sie gerne probieren wollen. Mit einem anderen Paar, einer Frau, einer Gruppe von Frauen." Alles sei erlaubt. "Es geht um die Erfahrung", beschreibt Sayle ihr Konzept.

Wer dabei sein will, muss Klubmitglied werden. Voraussetzung: ein gepflegtes Äußeres. Singlefrauen dürfen alleine kommen, Herren nur in Begleitung einer Frau. Unumstößliche Regel bei den Stelldichein: Kein Mann darf eine Frau ansprechen. Der Kontakt läuft über die Ladys.

Sayle, die dem "The Sisterhood"- Ruderverein der schönen Gemahlin von Prinz William angehört und mit ihr in die Schule gegangen ist, sorgt seit 2005 für fantasievolle erotische Nächte in großen britischen Städten. Mittlerweile ist sie so erfolgreich, dass sie in die USA expandiert und demnächst auch in Australien startet. Ihr Jahresumsatz soll die Millionengrenze längst überschritten haben. 43.000 Mitglieder nützen ihre Website "Killing Kittens" , benannt nach einem englischen Slangausdruck für weibliche Masturbation.

Gerüchte, auch Herzogin Kate sei Mitglied des elitären Online- Sexklubs gewesen, sind laut Sayle unwahr. Die junge Royal kenne den Klub aber: "Sie fand es lustig. Sie war fasziniert. Wie die meisten Mädchen davon fasziniert sind", so Sayle.

12.03.2015, 06:00
pfs
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum