Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 10:51
Foto: Viennareport

Britney Spears soll ihre beiden Söhne misshandelt haben

23.09.2011, 16:48
Eigentlich war es in den letzten Monaten ziemlich ruhig um Britney Spears. Mühsam hat sich die Pop-Prinzessin wieder aufgerappelt und die negativen Schlagzeilen schienen der Vergangenheit anzugehören. Bis jetzt. Denn nun macht erneut Fernando Flores, ihr Ex-Bodyguard, von sich reden. Er behauptet, Britney Spears habe ihre Kinder misshandelt, ist in US-Medien zu lesen. Erneut habe er deshalb gegen seine ehemalige Arbeitgeberin Klage eingereicht.

Gegen ihren Willen habe Britney Spears vor Kurzem ihren Kindern Krabbenfleisch zu essen gegeben. Und das, obwohl sie wusste, dass sie gegen Meeresfrüchte allergisch seien, so Flores in seiner Anklage. "Trotz der Tatsache, dass Spears, Flores und die Nanny der Kinder wussten, dass ihre zwei Söhne eine starke und sogar lebensgefährliche Allergie gegen Meeresfrüchte haben, fütterte Spears sie vorsätzlich und rücksichtslos mit Krabbenfleisch", ist in der Anklageschrift angeblich zu lesen.

Doch Flores' Vorwurf gehe noch weiter, berichten US- Medien. "Als beide Buben anfingen zu erbrechen, verbot Spears Flores und der Nanny ausdrücklich, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen." Als Flores dennoch einen Arzt gerufen habe, soll Spears ungehalten geworden sein. "Kümmere dich um deine Dinge!", habe sie ihn angeschnauzt. "Wenn es ihm nicht gefällt, dann kann er gerne gehen!"

Wie glaubhaft die Anschuldigungen von Flores sind, ist jedoch fraglich. Immerhin versucht der ehemalige Polizist und Bodyguard seit geraumer Zeit, den Popstar zu verklagen. Zehn Millionen Dollar Schmerzensgeld verlangte er von Spears, weil sie ihn angeblich sexuell belästigt habe. Auf einen anderen Gerichtstermin dürfte Britney Spears, die am Freitag mit ihrer Europa- Tour "Femme Fatale" in St. Petersburg startete, aber genauso gespannt sein. Denn im November soll ein Gericht entscheiden, ob die Vormundschaft, die ihr Vater seit drei Jahren für sie hat, aufgehoben wird.

Foto: Viennareport

23.09.2011, 16:48
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum