Foto: GEPA

Topstar in Wien? "Djokovic unser Wunschspieler!"

25.04.2016, 12:21

Wenn vom 24. bis 30. Oktober dieses Jahres das traditionelle Tennis- Stadthallenturnier in Wien zum zweiten Mal als ATP- 500- Event in Szene geht, dann dürfen die Fans auf ein sehr starkes Feld hoffen. Ganz oben auf der Wunschliste von Turnierboss Herwig Straka steht der aktuell mit Abstand beste Spieler: Novak Djokovic.

Fix ist mittlerweile, dass man sich in Sachen Rafael Nadal zumindest noch ein Jahr gedulden wird müssen. Das Konkurrenz- Turnier in Basel, das den gleichen ATP- Status hat und in derselben Woche stattfindet, aber zumindest derzeit noch über ein doppelt so hohes Budget verfügt, gab am Montag seine Topstars für Oktober bekannt. Neben den Lokalmatadoren Roger Federer und Stan Wawrinka kehrt auch Nadal zurück, weiters stehen Kei Nishikori und Milos Raonic auf der Nennliste. Also vier der aktuellen Top 6- Spieler.

Herwig Straka
Foto: GEPA

"Im Umkehrschluss kann man sagen, dass alle anderen Spieler für Wien verfügbar sind", sagte Straka. "Das Feld in Basel steht seit Dezember und ist für mich nicht überraschend, wir sind mit Basel in guten Gesprächen." Zudem sei es ja ohnehin so, dass sich die Top- Ten- Spieler auch aus eigenem Bestreben auf die Turniere aufteilen.

Im Gegensatz zu Basel hat Wien abgesehen von Österreichs Topstar Dominic Thiem noch keine fixen Verpflichtungen gemacht. "Djokovic ist sicher unser oberster Wunschspieler, aber das muss halt auch budgetär passen. Es gibt Gespräche mit allen Spielern, aber noch keine Vereinbarungen. Das wird in den nächsten Monaten kommen", sagte Straka, der sowohl in Miami als auch zuletzt in Monte Carlo viele Gespräche geführt hat. Nadal war noch bei der vergangenen Wien- Auflage der Wunschspieler Strakas für 2016, da ein Dreijahres- Vertrag des Spaniers mit Basel ausgelaufen ist. Da der "Sandplatz- König" dort aber einmal abgesagt hat, und einmal gleich in Runde eins ausgeschieden war, möchte er in der Schweiz etwas gutmachen, berichtete Straka.

Auch Murray ein Thema

Ob es denn utopisch sei, sogar auf die aktuellen Nummern eins und zwei, also neben Djokovic auch Andy Murray, zu hoffen? "Nein. Vom Geld her ist es für heuer wahrscheinlich noch schwer, beide zu bekommen, aber es ist ein Ziel." Allerdings würde man für beide Weltstars einen guten siebenstelligen Betrag benötigen, und das könnte in der Aufbauphase des Turniers auf diesem Level noch zu früh kommen.

Andy Murray
Foto: AP

"Es bringt nichts, wenn man ein Jahr feiert, und dann ist das Turnier bankrott. Es ist ein step- by- step- Prozess. Es gibt auch noch andere Spieler, die gut sind, und einen Österreicher, der gut wird. In Summe wird das ein sehr gutes Turnier, wesentlich besser noch als letztes Jahr."

Straka schätzt, dass er bis Juni weiß, welche Top- Ten- Spieler in Wien antreten werden. Einiges hängt freilich auch noch von der Sponsoren- Situation ab. Mit der Fluglinie "Emirates" ist ein größerer Sponsor neu mit von der Partie. "Aber es gibt noch keinen ganz großen, neuen Sponsor dazu." Straka schwebt ein internationales Unternehmen mit Österreich- Bezug vor.

Weltweite TV- Zahlen für Wien massiv gestiegen

Die Erste Bank Open durch einen anderen Titelsponsor zu ersetzen, ist nicht geplant. "Heuer sicher nicht, auch in Zukunft ist es nicht geplant", so Straka. Argumentieren kann er in Verhandlungen mit großen Geldgebern, die er aber langfristig binden möchte, mit erfreulichen Fernsehzahlen. "Da will ich keinen Schnellschuss machen." Straka berichtete von "einer Verzehnfachung der internationalen TV- Zeiten in gewissen Bereichen" und "effektiv rund 20 Mio. Fernsehzuschauern weltweit". Dabei handle es sich also nicht um potenzielle Zahlen.

Im direkten Vergleich zu Basel muss in Wien freilich noch Aufbauarbeit geleistet werden. "Basel hat ein Budget von 17 Mio. Schweizer Franken, also rund 16 Mio. Euro. Wir sind zur Zeit bei der Hälfte", verriet Straka.

25.04.2016, 12:21
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum