Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.09.2017 - 15:49
Foto: Andreas Kreuzhuber

Bub von Mitschüler attackiert - Kind aus Schule genommen

07.04.2011, 04:52
Schwere Vorwürfe gegen das Sonderpädagogische Zentrum (SPZ) bzw. die Stadt St. Johann, die die Nachmittagsbetreuung an der Schule organisiert, erhebt eine Mutter aus St. Veit. Ihr Sohn wurde demnach von einem Mitschüler getreten, zwei Betreuer sollen ihm aber nicht geholfen und ihn gar verletzt nach Hause geschickt haben.

"Ich will, dass die Zustände an der Schule bekannt werden. Man wollte diesen Vorfall vertuschen", erklärte Tanja Falkner (33) aus St. Veit der "Krone". Ihr Sohn Patrick besucht seit September die 4. Klasse des SPZ in St. Johann. Bereits im Herbst wurde Patrick (10) von einem Jugendlichen mit einem Billard- Queue geschlagen. Vergangenen Donnerstag gab es dann offenbar erneut einen Angriff. "Ein Mitschüler trat ihm mit dem Fuß ins Gesicht.

Attacke hätte tödlich enden können

Zwei Aufsichtspersonen griffen nicht ein. Im Gegenteil, sie schickten meinen Sohn nach Hause. Ich fuhr mit ihm ins Spital. Dort stellten sie eine Jochbeinprellung und eine Gehirnerschütterung fest. Der Arzt erklärte mir, hätte ihn der Gegner nur zwei Millimeter weiter oben getroffen, wäre die Schläfe betroffen gewesen. Das hätte tödlich geendet", so Falkner geschockt. Die Mutter forderte ein Gespräch mit den Nachmittagsbetreuern. "Die Direktorin sicherte uns für Montag einen Termin zu. Die Aufsichtspersonen wollten sich aber nicht vor mir rechtfertigen. Gegen den Buben, der meinen Patrick angriff, wurde auch nichts unternommen", so Falkner weiter.

Sie erkundigte sich schließlich beim Jugendamt. Wegen "Gefahr in Verzug" nahm sie Patrick schließlich aus der Schule. "Er wird ab nächste Woche das SPZ in Hofgastein besuchen. Wir erstatten Anzeige wegen Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung", sagte Falkner. Walter Pirnbacher vom Stadtamt versicherte, dass es bei der Nachmittagsbetreuung noch nie Probleme gab. "Die Vorwürfe sind haltlos."

von Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum