Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 21:45
Foto: APA/ROLAND SCHLAGER

Pilz: Strafanzeige gegen Heeres- Geheimdienst

25.07.2013, 17:16
Wegen eines mutmaßlichen Geheimvertrages zwischen den US-Geheimdiensten CIA bzw. NSA und dem österreichischen Heeresnachrichtenamt (HNA) hat der Grüne Sicherheitssprecher Peter Pilz Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Wien eingebracht. Der Verteidigungsminister bzw. der HNA-Chef hätten zu dem Thema im Parlament jegliche Information verweigert, deshalb habe er sich zu der Anzeige entschlossen, erklärte Pilz am Donnerstag.

Konkret geht es um eine Abhörstation auf der Königswarte bei Hainburg, die in der Zeit des Kalten Krieges errichtet wurde und seither betrieben wird. Der Vertag soll laut Medienberichten erst vor einigen Jahren verlängert worden sein und die Überwachung des gesamten Funkverkehrs im östlichen Mitteleuropa regeln. Die so gewonnenen Daten würden, so die Vorwürfe, an die NSA weitergeleitet.

Pilz: "Minister der letzten Jahre verantwortlich"

Pilz beruft sich in seiner Anzeige auf den Paragrafen 319 des Strafgesetzbuches. Demnach ist jemand mit bis zu zwei Jahren Haft bedroht, der einen fremden Nachrichtendienst "wie immer unterstützt". Für den Grün- Politiker sind die Verteidigungsminister der vergangenen Jahre - also Günther Platter, Norbert Darabos und Gerald Klug - in der Verantwortung.

Regierung schweigt bisher zu Vorwürfen

"Der Verteidigungsminister weigert sich, über die Zusammenarbeit zwischen HNA und CIA zu informieren", erklärte Pilz. Die Frage sei, ob das HNA einen ausländischen Nachrichtendienst unterstützt habe. "Wenn ja, dann ist möglicherweise ein Straftatbestand erfüllt", so der Sicherheitssprecher der Grünen.

Pilz: "Wir sind eine Filiale der NSA"

"Die Zusammenarbeit zwischen Geheimdiensten ist grundsätzlich sinnvoll", sagte Pilz. Voraussetzung sei jedoch, dass die Gesetze eingehalten würden und eine parlamentarische Kontrolle möglich sei. Eine "Horchstation" wie sie die US- Geheimdienste in Österreich betrieben, sie jedoch "inakzeptabel", so der Parlamentarier. Nun hofft Pilz, dass die Staatsanwaltschaft die Hintergründe zu dem Vertrag aufklärt. "Wir sind eine Filiale der NSA und ich will, dass das geändert wird", erklärte der Grüne.

25.07.2013, 17:16
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung