Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.04.2017 - 13:15
Bilder aus der Wildnis: Andy W., kurz nachdem er von den Piraten ausgesetzt wurde
Foto: privat

Wiener (46): "Pirat bedrohte mich mit Harpune"

13.04.2015, 18:13
Von Piraten überfallen, in einer einsamen Bucht ausgesetzt, erst nach vier Tagen gerettet - was der Wiener Andy W. (46) und seine Partnerin Loretta (54) vor der Küste von Honduras durchlebt haben, gleicht einem Hollywoodfilm. Im Interview mit der "Krone" schildert W., der die Wintermonate gerade in Mexiko verbringt, die gefährlichsten Stunden seines Lebens.

"Krone": Sie waren zwei Tage auf hoher See, bevor die Piraten- Attacke  stattfand. Ab wann wussten Sie, dass Sie in akuter Gefahr waren?
Andy W.: In der Nähe von Punta Sal ist uns plötzlich ein kleines Fischerboot gefolgt. Es hat mit voller Kraft auf uns zugehalten, da sind wir misstrauisch geworden.

"Krone": Die Männer in dem Boot waren bewaffnet?
Andy W.: Ja, sie hatten Pistolen, einer von ihnen sogar eine Sportharpune. Wir haben ihnen unsere Geldbörsen gegeben und ich ihnen meinen iPod. Mehr haben sie nicht gefunden. Daraufhin wurden die Männer nervös. Sie haben uns befohlen, unter Deck zu gehen. Kurz darauf strandeten wir in der Bucht.

"Krone": Wann merkten Sie, dass die Piraten verschwunden waren?
Andy W.: Nachdem es plötzlich völlig still war, sind wir langsam an Deck gegangen und haben gesehen, dass wir alleine waren. Aus Angst davor, dass die Piraten wiederkommen, haben wir unser Camp aber an Land aufgeschlagen.

"Krone": Hatten Sie Proviant dabei?
Andy W.: Ja, wir haben uns von einem Glas Erdnussbutter, ein paar Haferflocken und einem Block Käse ernährt, den wir streng rationiert haben. Zu trinken gab es Regenwasser.

"Krone": Wann begannen Sie wieder Hoffnung zu schöpfen?
Andy W.: Am dritten Tag haben wir befestigte Pfade entdeckt und wussten, dass wir in einem entlegenen Nationalpark gestrandet waren. Wir haben an den Wegen SOS- Nachrichten mit unserer Position hinterlassen. Am vierten Tag wurden wir dann Gott sei Dank gefunden.

13.04.2015, 18:13
Paul Tikal, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum