Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 07:31
Foto: Andreas Graf (Symbolbild)

Sbg: 72- Jähriger lag zwei Tage hilflos in Wohnung

08.06.2014, 14:02
Mindestens zwei Tage lang ist ein 72-Jähriger hilflos in seiner Wohnung in Bad Gastein im Salzburger Pinzgau gelegen. Am Pfingstsonntag alarmierte ein besorgter Nachbar die Polizei. Die Beamten stiegen über ein Fenster in die Wohnung im zweiten Stock und entdeckten den Pensionisten - er war bereits stark dehydriert.

Ein Nachbar des Mannes hatte am Sonntag bei der Polizei Alarm geschlagen, weil dessen Briefkasten schon seit Tagen nicht mehr geleert worden war. Außerdem habe er bereits längere Zeit die Wohnung nicht mehr verlassen, was üblicherweise regelmäßig der Fall sei. Eine Streife schaute deshalb gegen 10 Uhr beim Wohnhaus vorbei.

Senior stark dehydriert und geschwächt gefunden

Nachdem die Türe nicht geöffnet worden war, stieg einer der Beamten mit einer Leiter bis zu einem Wohnungsfenster im zweiten Stock. Durch das Glas konnte er sehen, dass der Mann auf dem Boden lag. Er klopfte an die Scheibe und rief dem Mann zu, er solle das Fenster öffnen. Weil sich der 72- Jährige direkt neben dem Fenster befand und dieses auch nicht sehr hoch war, gelang es ihm tatsächlich, dieses zu öffnen.

Die Polizisten stiegen ein und leisteten unverzüglich Erste Hilfe. Ihre Erhebungen ergaben, dass der Mann mindestens seit zwei Tagen hilflos in dem Zimmer gelegen war. Ob er wegen eines Sturzes oder einfach aus Schwäche nicht mehr aufstehen konnte, könne man derzeit nicht sagen, so Polizeisprecher Anton Schentz. Der Mann sei dehydriert und so geschwächt gewesen, dass er die Fragen der Beamten kaum beantworten habe können. Er wurde in das Krankenhaus Schwarzach eingeliefert. Schentz lobte das vorbildliche und aufmerksame Verhalten des Nachbarn.

81- Jährige konnte nach Sturz nicht mehr aufstehen

Erst am Samstag war es in der Stadt Salzburg zu einem ähnlichen Zwischenfall gekommen. Dort war eine 81- Jährige gefunden worden, die nach einem Sturz nicht mehr aufstehen konnte. Eine Angehörige verständigte schließlich die Polizei, die von der Feuerwehr die Wohnung öffnen ließ. Die Frau war zu diesem Zeitpunkt schon stark unterkühlt und stand unter Schock. Sie wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

08.06.2014, 14:02
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum