Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.08.2017 - 18:54
Foto: laumat.at

Lkw- Brand auf der A1: Kupfer- Ladung war gestohlen

06.04.2012, 11:58
Jener Lkw-Lenker, dessen Fahrzeug Donnerstag früh auf der Westautobahn in Oberösterreich gebrannt hat, ist nach wie vor verschwunden. Mittlerweile scheint aber klar, warum der Mann sich aus dem Staub gemacht hat: Die Ladung, 24 Tonnen Rohkupfer im Wert von 153.000 Euro, hatte er bei einer Tiroler Firma unter Vorlage falscher Dokumente abgeholt und wollte sie offenbar selbst weiterverkaufen.

Der Lkw war am Donnerstag kurz nach 8 Uhr auf der A1 bei Haid in Brand geraten. Laut Zeugen hatte der Lenker des Sattelschleppers zunächst selbst versucht zu löschen. Als die Polizei eintraf, war er aber plötzlich verschwunden (siehe Infobox). Bislang gibt es keine Spur von ihm. Mittlerweile ist der Exekutive allerdings klar, warum er sich aus dem Staub gemacht hat.

Papiere teils gefälscht und teils gestohlen

Zum Hintergrund: Eine Tiroler Firma wollte das Metall an ein deutsches Unternehmen verkaufen, das dann seinerseits das Kupfer weiter in die Slowakei bringen wollte. Für die gesamte Tour wurde ein tschechisches Transportunternehmen via Internet angeheuert. Der Lkw- Lenker erschien bei der Tiroler Firma und holte das Kupfer ab. Seine Papiere waren aber, wie sich nachträglich herausstellte, zum Teil gefälscht bzw. gestohlen.

Schwierige Ermittlungen

Die tschechische Transportfirma, für die der Mann arbeiten soll, ist mittlerweile nicht mehr erreichbar, so die Polizei. Es dürfte sich um eine Briefkastenfirma gehandelt haben, die Ermittlungen gestalten sich daher schwierig.

Das Kupfer wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck an den Tiroler Eigentümer zurückgegeben. Wäre der Brand nicht dazwischengekommen und der Coup geglückt, hätte das Unternehmen einen Verlust von 153.000 Euro hinnehmen müssen.

06.04.2012, 11:58
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum