Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 03:45
Foto: twitter.com/huelva, APA/AFP/CRISTINA QUICLER

Österreichisches Ehepaar in Spanien ermordet

08.09.2016, 16:56

Der Traum vom ruhigen Lebensabend im sonnigen Spanien hat für ein österreichisches Ehepaar mit dem Tod geendet. Die beiden Pensionisten im Alter von 68 und 71 Jahren wurden in ihrem Urlaubsdomizil in einer idyllischen Kleinstadt in Andalusien Opfer eines Raubmordes. Der oder die Täter konnten entkommen.

Schock in einer kleinen Siedlung in der spanischen Stadt Bonares in der Nähe von Sevilla: Am Mittwoch wurde ein österreichisches Ehepaar tot in seinem Haus aufgefunden. Die beiden Körper wiesen massive Zeichen von Gewalteinwirkung auf.

Von der spanischen Polizei wurde die Umgebung sofort abgeriegelt, während die Tatortgruppe Spuren sicherstellte. "Noch läuft die Identifizierung der Leichen. Solange die Angehörigen nicht verständigt sind, geben die spanischen Behörden keine genauen Details bekannt", hieß es aus der österreichischen Botschaft.

"Selbstverständlich werden wir, sobald es geht, Kontakt mit der Familie herstellen und den Angehörigen bei allen Formalitäten in dieser schwierigen Situation beistehen", so Außenministeriumssprecher Thomas Schnöll.

Ermittler gehen von Raubmord aus

Der Doppelmord an dem Pensionisten- Ehepaar sorgt für Rätselraten. Einem Online- Bericht der spanischen Zeitung "Provincia" zufolge gehen die Ermittler derzeit von einem Raubmord aus. Offenbar hatten es der oder die Täter auf einen Tresor im Haus abgesehen. Erst wenige Wochen vor der Bluttat hatten Einbrecher ein Tablet erbeutet.

Die Toten wurden am Mittwoch entdeckt, nachdem Angestellte für Reparaturarbeiten nicht ins Haus gekommen waren und bei der Polizei Alarm geschlagen hatten. Die erschlagenen Eheleute lebten bereits seit 15 Jahren in Spanien. Ihr Kontakt zu anderen Personen in der Gegend sei spärlich gewesen, berichtete die regionale Online- Zeitung "Huelva Ya". Ein Nachbar des Paares sagte laut der Zeitung "Provincia", er habe wenig Kontakt zu den Österreichern gehabt. Sie hätten dort sehr zurückgezogen gelebt.

08.09.2016, 16:56
Florian Hitz, Kronen Zeitung//AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum