Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 03:39
Foto: FACUNDO ARRIZABALAGA / EPA / picturedesk.com

Sex- Pistols- Sänger John Lydon wird 60 Jahre alt

29.01.2016, 12:00

Ein nationales Kulturgut von Großbritannien wird 60: John Lydon, als Sex- Pistols- Sänger besser bekannt unter dem Namen Johnny Rotten, mit dem fast wahnsinnig anmutenden Starren und den wirren Haaren. Seine verrotteten Zähne, die ihm seinen Bühnennamen einbrachten, sehen inzwischen besser aus - hat er nach eigener Aussage doch Tausende Dollar in ihre Instandsetzung investiert.

John Joseph Lydon, der am 31. Jänner 1956 geboren wurde, ist ein Berufspunk und Bürgerschreck mit Widersprüchen: Gegen eine Einladung der Rock And Roll Hall Of Fame wehrte er sich mit den Sex Pistols mit einer krakeligen Botschaft: "Wir sind nicht eure Affen!" Andererseits verdiente er Geld mit der Teilnahme an Reality- Shows wie dem britischen "Dschungelcamp", wo er mit Flüchen für Aufsehen sorgte.

Foto: AP

Wut als Energie

Der Musiker wuchs im Norden Londons als ältester von drei Söhnen einer irischen Familie auf. In seinen Memoiren mit dem passenden Namen "Anger Is An Energy" (Wut ist eine Kraft, 2014) beschreibt er sich vor allem als Überlebender einer schweren Kinderkrankheit: Mit sieben Jahren erkrankte er an einer lebensbedrohlichen Form von Hirnhautentzündung, lag im Koma und verlor Teile seiner Erinnerung. Dem amerikanischen Sender CNBC erzählte Lydon, was das für Folgen für die Musikwelt hatte: "Die Ärzte empfahlen meinen Eltern, mich permanent wütend zu machen, und diese Wut brachte mich erst in die Wirklichkeit zurück. Und daher ist bis heute Wut eine Form von Energie für mich."

Das hat sich ausgezahlt. Erst mit den Sex Pistols, später mit der Band Public Image Ltd hat sich Lydon als einer der berühmtesten Antihelden Großbritanniens etabliert und nebenbei Punkmode weltweit salonfähig gemacht. Angeblich weiß er nicht genau, welche Farbe seine Haare haben, weil er sie dauernd färbt. "Wahrscheinlich grau" vermutete er in einem Interview des "Telegraph". Mit ihrer Punk- Parodie auf "God Save The Queen" zum 25. Thronjubiläum schockierten die Sex Pistols 1977 - vor fast vierzig Jahren - das britische Establishment. Mit dem Album "Never Mind The Bollocks, Here's The Sex Pistols", ihren Hasstiraden und Publikumsbeschimpfungen lieferten die Pistols die Vorlage für die rebellische "No Future"- Jugend der Thatcher- Jahre.

Gallionsfigur in vielen Bereichen

Kein Wunder, dass Lydon innerhalb kürzester Zeit zur Galionsfigur der Punkbewegung wurde, bevor er im Jänner 1978 in San Francisco von der Bühne ging und nicht mehr zu den Sex Pistols zurückkehrte. Später gründete er die experimentelle Postpunk- Band Public Image Ltd oder kurz PiL, die vor allem für ihren 1983er- Hit "This Is Not A Love Song" bekannt wurde. Auf acht Studioalben folgte eine lange Auszeit. Lydon füllte sie mit Sex- Pistols- Revivals, Fernsehauftritten und einem Werbespot für britische Landbutter, mit dessen Einnahmen er angeblich ein Comeback mit Public Image Ltd mit dem Album "This Is PiL" finanzierte.

John Lydon wohnt inzwischen in Los Angeles und ist seit bald vier Jahrzehnten mit der Deutschen Nora Forster verheiratet. Gerade hat er eine Nordamerika- Tournee mit Public Image Ltd beendet und bewirbt sein letztes Album "What The World Needs Now...". Für Punkfans dürfte ein Schock sein, was das Lydons Ansicht nach ist: "Was die Welt braucht ist Transparenz. Empathie ist ein weiteres Wort, das ich nennen würde. Wir müssen die Bedürfnisse unserer Mitmenschen verstehen." Verständnis statt Wut? Ist der frühere Johnny Rotten etwa altersmilde geworden? Doch die Gefahr bestehe nicht, versicherte er dem britischen Kulturmagazin "Flux" vor kurzem: "Ich war ein zorniger junger Mann, ich bin ein zorniger Mann mittleren Alters, und habe absolut vor, ein zorniger alter Mann zu sein."

29.01.2016, 12:00
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum