Giftköder: Warnung für Wiener Hundebesitzer  (Bild: thinkstockphotos.de)

Giftköder: Warnung für Wiener Hundebesitzer

Hundebesitzer leben in Angst. In Wien kommt es immer wieder zu Vorfällen, bei denen geliebte Vierbeiner Opfer von ausgelegten Giftködern werden. So auch diese Woche im 14. Wiener Gemeindebezirk. In der Hundezone vor dem Otto- Wagner- Spital nahm ein Hund einen Giftköder zu sich. Als Besitzer kann man oft nicht schnell genug reagieren, bevor der geliebte Vierbeiner etwas gut riechendes aufschnappt und schluckt. City4U sprach mit der Wiener Vetmed und zeigt euch die Online- Seiten, die euch rechtzeitig warnen:

# Keine Chance für Gift und Köder

Der Horror für jeden Hundebesitzer: Der geliebte Vierbeiner beginnt zu schäumen und zu krampfen. Gift wirkt schnell und ist unberechenbar. Warum manche Menschen Tiere so hassen, bleibt ein Rätsel. Die Varianten werden immer skrupelloser - selbst Wurst mit Nägeln und Klingen wurde schon gefunden. Der Hund wird auch der treueste Freund des Menschen genannt und diesen zu verlieren, kann das schmerzvollste Erlebnis für den Besitzer sein. Um Tierhassern vorzubeugen, wurde die Seite http://www.giftwarnung.info/ gegründet.

Die Warnungen werden eingesendet und verifiziert - der Vorteil: Auch als APP ist die Seite aktiv, um noch mehr Leuten den Erhalt der Warnungen zu erleichtern.

Auch die Facebook- Seite "Giftwarnung Wien und Umgebung" warnt vor Gefahren. Geteilt werden Warnungen von allen möglichen Seiten und auch von Privatpersonen, die Fotos von ihren Funden geteilt haben. In Gruppen wie "Giftwarnungen in Österreich" werden auch über Wien hinaus Funde geteilt.

# Wie erkennt man eine Vergiftung?

Elena Russold, die Leiterin der Notfallambulanz der Vetmed, erklärt erste Anzeichen, bei denen sich Besitzer sorgen sollten: "Erste Anzeichen für die meisten Vergiftungen sind Unruhe des Tieres, Speicheln und Erbrechen. Die Tiere werden matt, schwanken oder können gar nicht mehr stehen. Manchmal treten auch Muskelzittern und epileptiforme Anfälle auf. In diesen Fällen raten wir, immer zuerst den Haustierarzt anzurufen!"

# Wie reagiert man beim Verdacht auf eine Vergiftung?

"Wenn Sie eine Vergiftung vermuten oder eines der oben genannten Anzeichen bemerken, bringen Sie ihr Tier in eine kühle, ruhige Umgebung und lassen Sie es unter ständiger Beobachtung. Kontaktieren Sie ihren Haustierarzt oder außerhalb der Öffnungszeiten den nächsten Tierarzt, der einen Notdienst anbietet (oder die Notfallnummer der Vetmeduni Wien). Wenn der Hund etwas Bedenkliches gefressen hat, bitte sofort den Tierarzt aufsuchen und den Hund dort im Bedarfsfall zum Erbrechen bringen!", rät Frau Russold im City4U- Talk.


Notfallnummer der VetMed: 01 25077 5555

Übersicht der Tierkliniken in Wien: HIER


Habt ihr auch schon schlechte Erfahrungen mit Giftködern gemacht? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Redakteurin
Vanessa Licht
Kommentare